FAMILIE ENTF√úHRT ?

Datum 28.11.2006 04:30:00 | Thema: Ufos, Wesen & Co

W√§hrend der "Ocean Shores UFO Konferenz 2005" (Bundesstaat Washington/ USA) traf US-UFO-Forscher William Puckett auf einen Mann mit seinem Sohn, die ihm von Entf√ľhrungserlebnissen ihrer ganzen Familie berichteten.
Der Mann und die nicht anwesende Tochter w√ľrden es in der Regel mit "Greys" zu tun haben, w√§hrend der Sohn von reptiloiden Wesen "heimgesucht" w√ľrde. Dieser wache dann mit Flecken oder Wunden an seinem Arm auf. Medizinische Behandlungen h√§tten zu keinem Erfolg gef√ľhrt.

Auch der Vater besitzt ungewöhnliche "Markierungen" an den Beinen Das UFOs North West' Forscher-Team versuchte die Erlebnisse der Familie aus den letzten Jahren zu sammeln, und kann bisher mit folgendem Bericht auf der Website aufwarten:

In 1977 hatte der Vater (12j√§hrig) mit seinem Kumpel ein Erlebnis auf dem Grundst√ľck der Eltern, in San Jose, Kalifornien. Beide befanden sich drau√üen, betrachteten den Himmel, sprangen pl√∂tzlich erschrocken auf, riefen "UFOs", und rannten in entgegengesetzte Richtungen. Das merkw√ľrdige ist: Sie konnten sich sp√§ter nicht daran erinnern √ľberhaupt ein UFO gesehen zu haben, wohl aber, weggerannt zu sein. Mit dieser "Nicht-Sichtung" mag eine Serie von eigenartigen Vorkommnissen eingel√§utet worden sein.

Es war mehr als f√ľnf Jahre sp√§ter, als der Vater von einem Freund mit dem Motorrad von der Arbeitsstelle abgeholt wurde. Er sa√ü hinten, und sein freund stoppte die fahrt an einem "Seven Eleven" Shop. F√ľr einen kurzen Moment erschien ein seltsames Objekt √ľber ihnen, das rauchig und undeutlich aussahe und von schwer zu bestimmender Form war. "Das war unheimlich" waren die Freunde sich einig, bevor sie schnell nachhause fuhren. Dort hockten sie dann bewegungslos herum, und versuchten ihre Gelassenheit wiederzuerlangen.

Es muss etwa eine halbe Stunde nach Mitternacht gewesen sein, als beide beschlossen, dass Tony (der Freund) √ľber nacht bleiben w√ľrde. Tony erkl√§rte sich au√üerdem bereit den Kumpel um 6.00 Uhr in der Fr√ľh zu wecken. Als Tony den Wecker einstellen wollte, stellte er √ľberrascht fest, dass es bereits 6.00 Uhr war! beide mussten beinahe sechs Stunden Zeit "verloren" haben.

Im fr√ľhen Sommer desselben Jahres fuhren beide Freunde zusammen mit der Schwester des nun befragten Zeugen in den Foothills von San Jose herum, als √ľber der Motorhaube des Wagens wieder ein solches seltsam formloses Objekt auftauchte. Zum gleichen Zeitpunkt konnten alle drei ein ganz klar dreieckiges und flaches Flugobjekt beobachten, welches langsam und talw√§rts √ľber sie hinweg zog. Sie alle hatten gro√üe Angst, denn was sie sahen war gewaltig: Das Objekt befand sich in nur 100 bis 130 Metern √ľber ihren K√∂pfen und besa√ü die Ausma√üe eines Schlachtschiffes!

Obwohl das UFO an der Unterseite Lichter aufwies, schienen sich die meisten Lichter an den Seiten zu befinden. das "Ding" flog so langsam (etwa 15 bis 25 km/h), dass man zunächst nur den vorderen Teil des riesigen Objekts sehen konnte. Zu keinem Zeitpunkt konnten sie das Dreieck als "Ganzes" erkennen. Doch es verdeckte den Himmel und die dreieckige Form war somit klar auszumachen. Der Zeuge erinnert sich an einen vom Objekt ausgehenden leisen Ton sowie ein tiefes Summen, was sich wie eine "knirschende Gangschaltung" anhörte.

Gut zwei Jahre sp√§ter - der Zeuge war etwa zwanzig Jahre alt - leitete er eine Jugendgruppe "Kids off the street". Sie trafen sich √ľblicherweise auf einer Ranch nicht weit von zu haus. In einer als "Silver Rock" genannten gegend trafen sie Vorbereitungen f√ľr ein Barbecue. Einer der anderen bemerkte es zuerst: √úber ihnen schaukelte ein helles Lichtobjekt vor- und zur√ľck. Innerhalb der religi√∂sen Jugendgruppe hielt man das Objekt eventuell f√ľr "Gott". Nach etwa f√ľnf Minuten l√∂ste das Licht sich auf und war verschwunden. Der Zeuge hatte zunehmend merkw√ľrdige Tr√§ume.

In 1990 (die Familie war nach Santa Cruz und dann nach Modesto umgezogen), als er mit "Multipler Sklerose" diagnostiziert wurde. Fast bewegungsunf√§hig verbrachte er fortan die meiste Zeit mit seinen Eltern und lebte in deren Haus. Es stellte sich dann heraus, dass eine Verletzung der oberen Wirbels√§ule schuld war an seinem Zustand, und die √Ąrzte sagten ihm er w√ľrde nie wieder laufen k√∂nnen und eventuell fr√ľh sterben. Der Zeuge jedoch lief, und lebte!

Der Zustand des Zeugen besserte sich. Er denkt, dass das mit weiteren "Sichtungen" zusammenhängen könnte. Zum Beispiel konnte er einmal, vom Bett aus, wieder diesen pendelnden Stern am Himmel sehen, ein anderes Mal "flog" er in Traum und vernahm wieder dieses "Summen", das ihm von dem Dreiecksufo bekannt war. Als er erwachte, konnte er gerade noch ein wegfliegendes Licht feststellen. In der darauf folgenden Woche beobachtete er drei Hubschrauber, die keinerlei Markierungen aufweisen.

Der Gesundheitszustand des Zeuge wurde immer besser. Er nahm zu, und konnte schlie√ülich wieder etwas laufen. Obwohl der Arzt das kaum glauben konnte, war er sicher, dass die Lichterscheinungen f√ľr seine langsame Heilung verantwortlich waren. Diese Pendellichter durfte er seither immer wieder beobachten. W√§hrend dieser Zeit wurde dem Zeugen auch erstmals klar, dass er entf√ľhrt und "irgendwo hin gebracht" worden sein musste.

Die Zeit verging, der Zeuge hatte inzwischen eine Familie gegr√ľndet, als die Familie Mitte der neunziger Jahre in die Sierras zog. In dieser Zeit sahen sie die Lichter nahezu jede Nacht. Bilder von ‚ÄúGreys‚ÄĚ tauchten in den Erinnerungen des Zeugen auf. Angst bereitete ihm dieser Gedanke jedoch nie, so wenig wie die einer ‚ÄėSchlafparalyse‚Äô √§hnlichen Zust√§nde und Geisterwesen, die er erf√§hrt. Als die Kinder, die jetzt bei der Mutter lebten, 1997 zu Besuch kamen, konnten sie die Lichter ebenfalls beobachten.

Der Sohn fertigte indes Zeichnungen f√ľr die UFO Ermittler von UFOs NW an. Die Bilder zeigen Wesen, die er gesehen haben will und sollen wie Greys mit reptilienartiger Haut und r√∂tlichen Augen aussehen. Die Tochter berichtet mehr von dem Besuch der typischen ‚ÄúGreys‚ÄĚ. Im Jahre 2005 hat als einziger der Sohn von Besuchen berichtet. Bis zum Winter 2003/2004 haben beide regelm√§√üig die Lichter gesehen.

Die Mutter des Zeugen will dreimal geräuschlos hin- und her schwingende Kugeln oder Scheiben gesehen haben, die von runden Lichterscheinungen begleitet wurden, und als dramatisch in ihrer Erinnerung verhafteten. Sie hatte diese Erlebnisse jeweils nach dem Einzug in ein neues Haus.

Beurteilung des Falles durch die Ermittler: Die ganze Familie gibt an UFO Sichtungen und Alien Erfahrungen gehabt zu haben. Nur die jugendliche Tochter ist in letzter Zeit etwas unsicher geworden. Es könnte sich um eine Angst-Rektion handeln, oder mit der Veröffentlichung auf der Webpage zusammen hängen. Die Ermittler planen noch weitere Gespräche und psychologische Einschätzungen in diesem Fall.

√úbersetzung Coinna



Dieser Artikel stammt von Ufos-Co.de
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs/modules/news/article.php?storyid=26