FUSSBALLG├ľTTER

Datum 30.06.2008 11:20:00 | Thema: Artikel

Nachtrag zu "Ole !- der Massenwahn"

Das Brandenburger Tor, unter welchem das Fu├čball-durchgedrehte Land wohl am Montag seine Fu├čballspieler g├Âttergleich verehren wird..
...wurde in den Jahren 1788 bis 1791 auf Anweisung des preu├čischen K├Ânigs Friedrich Wilhelm II. vom deutschen Baumeister Carl Gotthard Langhans (15. Dez. 1732 - 1. Okt. 1808) errichtet. 1788 wurde Langhans durch Friedrich Wilhelm II als Direktor des Oberhofbauamtes nach Berlin gerufen. Nach dem Bau des Charlottenburger Theaters, des Belvedere u.v.m, wurde das "Brandenburger Tor" sein sch├Ânstes Werk.

Es tr├Ągt das Gespann aus vier Pferden (Quadriga - nach antikem Vorbild, wurde vor allem im alten Rom bei Wagenrennen und in Triumphz├╝gen eingesetzt) und die (griechische) gefl├╝gelte G├Âttin Viktoria ('Freiheit') [Im Jahr 1793 wurde dem Brandenburger Tor die Quadriga mit der gefl├╝gelten Siegesg├Âttin Nike beziehungsweise Victoria aufgesetzt.]

_MSC_ORIGINAL_IMAGE
(Corinna)

"Das Brandenburger Tor ist ein 26m hoher, 65,5mbreiter und 11m tiefer, fr├╝hklassizistischer Natursteinbau aus Elbsandstein, der von der Berliner Steinmetzfirma Zeidler & Wimmel aufgebaut wurde. Es wurde nach dem Vorbild der Propyl├Ąen zur Akropolis in Athen gestaltet. Das Tor hat f├╝nf Durchfahrten, von denen die mittlere etwas breiter ist, und zwei Torh├Ąuser. Es wird durch sechs je 15┬┤m hohe dorische S├Ąulen auf jeder Seite gepr├Ągt, die nach ionischer Art kanneliert sind und am Fu├č einen Durchmesser von 1,75m haben."

Der bereits 53j├Ąhrig verstorbene Friedrich Wilhelm II. (1744ÔÇô1797) wird von Historikern f├╝r eine schwache Herrscherfigur gehalten; man warf ihm sogar vor, sein ganzes Leben lang h├Âriger Liebhaber sch├Âner Frauen gewesen zu sein. W├Ąhrend seiner verh├Ąltnism├Ą├čig kurzen Regierungszeit stand er den k├╝nstlerischen Entwicklungen seiner Epoche besonders aufgeschlossen gegen├╝ber.

So lie├č er u.a. seine Lieblingsg├Ąrten mit kleineren dekorativen Bauwerken wie Skulpturen oder Gedenksteinen schm├╝cken: Am Ufer des Heiligen Sees findet man das an den S├Ąulenstil von Palladio erinnernde Marmorpalais. Von dem als Sommerschloss eingerichteten Bau f├╝hrt ein hundert Meter langer unterirdischer Gang zu einer K├╝che, die als halb im Erdreich versunkener griechischer Tempel mit korinthischen S├Ąulen getarnt ist und in der N├Ąhe des Marmorpalaisfindet sich eine ├Ągyptische Pyramide.

Friedrich Wilhelm war Freimaurer und geh├Ârte dem mythisch orientierten Orden der Rosenkreuzer an - deshalb kann man annehmen, dass viele auf ihn zur├╝ckgehende Bauten auf Bedeutungsinhalte der Freimaurerei zur├╝ckzuf├╝hren sind. [Da das ausgepr├Ągte Symbolik-Interesse der Freimaurer ├╝ber blo├čes Darstellen von Br├╝derlichkeit weit hinaus geht, halte ich Freimaurerei f├╝r eine Art "Mutterreligion".]

(Anm.: http://store.nike.com/de/de_de/?l=shop,women&sitesrc=dens_help
Das Nike-Logo steht f├╝r die Fl├╝gel der griechischen Siegesg├Âttin Nike)

Nicht anders verh├Ąlt es sich mit unserer gefl├╝gelten G├Âttin auf dem Pferdegespann. Nat├╝rlich sind sie alle "EINS", - all die G├Âttinnen, namens Isis, Juno, Kali, Ceres, Maria, Lilith, Diana, Epona, Ostara, Venus, Sophia, Ishtar, Lucifera, Semiramis, Baphomet, Our Dear Lady, Schwarze Madonna o. Jungfrau, The Illuminatrix, K├Ânigin des Himmels, K├Ânigin der Erde, K├Ânigin des Meeres, Athena, Demeter, Britannia, Olympia, Braut des Gr├╝nen Mannes, Holda, K├Ânigin der Unterwelt, Babylonia, Nike, Bellona, Aphrodite, Pax, Viktoria...usw. usw.

├ťber sie meinte Helena Petrovna Blavatsky in "The Secret Doctrine":

"The Celestial Virgin which thus becomes the Mother of Gods and Devils at one and the same time; for she is the ever-loving beneficent Deity...but in antiquity and reality Lucifer or Luciferius is the name. Lucifer is divine and terrestial Light, 'the Holy Ghost' and 'Satan' at one and the same time."

Voila! Es gibt Tausend Namen f├╝r ein Ph├Ąnomen, das es vermag, sich in Tausend Variationen zu pr├Ąsentieren, wobei eine davon die wei├če Frau, G├Âttin etc. ist. Es ist das Ph├Ąnomen, das ein Trickster ist, das au├čerhalb unserer Wahrnehmung agieren kann und unsere Physik nach Belieben ver├Ąndern kann. Es ist die Basis all unserer Traditionen, Glauben, Religionen und sorgt daf├╝r, sich selbst ├╝berall symbolisch darzustellen bzw. darstellen zu lassen.

Nat├╝rlich ist es auch verantwortlich f├╝r UFOs - da k├Ânnen Laternenforscher und klassische Ufologen so viele Lampen identifizieren, oder Ufo-Antriebsdaten "abgleichen" wie sie wollen. ES ist die "d├Ąmonische Realit├Ąt", die Anderswelt. Mancher mag mich ja als Eso-Tante bezeichnen, oder als "in die Religion abdriftend"..Inzwischen frage ich mich allerdings, was die Ufologen dieser Welt in den letzten 60 Jahren eigentlich gemacht haben?

Gem├Ą├č eines Eintrages auf Paul Kimballs "Above & Beyond" vom 24. Juni 2008 sind die f├╝nf wichtigsten Eigenschaften, die ein Ufoforscher (seiner Meinung nach..) mitbringen muss:

1. Er sollte offen f├╝r alles sein.
2. Er sollte m├╝ndlichen und schriftlichen Ausdruck sicher beherrschen..
3. Er sollte vielseitig interessiert sein und in der Lage, dieses in die Ufologie mit einzubringen (z.B. Kenntnisse bzgl. des Universums...)
4. Er sollte Humor besitzen und damit umgehen k├Ânnen, dass Ufologie verlacht wird..
5. Er sollte wissen, das Ufologie bei weitem nicht das wichtigste Thema der Welt ist.

..Scharfer Verstand oder eigene Erlebnisse sind offenbar nicht gefragt

_MSC_ORIGINAL_IMAGE

Berlin! Hier fand auch das Massenemotionen-erzeugende Live Aid ( Live 8) Konzert statt www.matthewdelooze.co.uk/readarticle.php?article_id=21

Die Brandenburger Tor ist nicht die einzige Mutterg├Âttin-Verbindung zum Fussball :"Die Viktoria" ist ein Wanderpokal des deutschen Fu├čball, welcher f├╝r den deutschen Meister von 1903 bis 1944 verliehen wurde. Der nach der G├Âttin Viktoria benannte Pokal wurde dem DFB 1900 nach den Olympischen Spielen zum Andenken gewidmet und hat heute einen Ehrenplatz in der Troph├Ąensammlung des DFB.

s. auch:OLE - DER MASSENWAHN
Corinna, 26.06.2008

1. NACHTRAG

Public Viewing

Von unserem 'Andrium' stammt noch der Hinweis, dass der Begriff "Public Viewing" - der bei uns seit kurzem als Bezeichnung f├╝r die Live├╝bertragung von Sportveranstaltungen auf Gro├čbildw├Ąnden an ├Âffentlichen Standorten gebraucht wird, im englischen Sprachraum - vorzusgweise in den USA - im Besonderen die ├Âffentliche Aufbahrung eines Toten bezeichnet.

Nach Auffassung vieler Sozialwissenschaftler und Psychologen ├╝brigens, liegt der Anreiz des 'Public Viewing' im Teilen von gemeinsamen und simultan entstehenden Emotionen, wie z. B. die Freude ├╝ber den Sieg des bevorzugten Teams, aber auch die Trauer ├╝ber die Niederlage [wikipedia].

Man k├Ânnte es auch als eine Vereinfachung f├╝r die Ansteckung mit Massenhysterie bezeichnen [Massenhysterie ist eine umgangssprachliche Bezeichnung f├╝r eine starke emotionale Erregung in gro├čen Menschenmengen, etwa aus Anlass von Rock- und Popkonzerten, gro├čen Sportereignissen oder nach dem Tod von Filmstars oder politischen F├╝hrungspers├Ânlickeiten. Auch der Hexenwahn des Mittelalters und andere massenhaft auftretende ├ängste werden h├Ąufig als Massenhysterie bezeichnet. Der Begriff wird gelegentlich auch als gleichbedeutend mit Massenpanik benutzt, wikipedia].

2. NACHTRAG

Congratulaci├│n, Espa├▒a!

K├Ânig Karl III. (1718-1788, aus dem Haus Bourbon*), Herzog von Parma, K├Ânig beider Sizilien, K├Ânig von Spanien und Freimaurer - veranlasste 1780 die Arbeit an der Marmorstatue des Neptuns, die sich seit Fertigstellung 1786 am Neptunbrunnen in Madrid befindet. Die Figur besitzt Dreizack und Seeschlangesteht und steht auf einem Wagen, der von Seepferden gezogen wird und von Delfinen umgeben ist.

_MSC_ORIGINAL_IMAGE

Am Neptunsbrunnen werden die Siege der Fu├čballmannschaft Atl├ętico de Madrid gefeiert. Hier feierten in der Nacht nach Spaniens EM Sieg die Fu├čball-Anh├Ąnger, sprangen in den Brunnen, warfen Steine auf Polizisten, wurden von Ordnungskr├Ąften mit Gummigeschossen gestoppt. Es gab einen Haufen Verletzte.

Der r├Âmische Gott Neptunus (deutsch: Neptun) ist der gleiche Gott wie der Wassergott Posidon und war urspr├╝nglich der Gott der flie├čenden Gew├Ąsser. Er ist nat├╝rlich ein Tricksterwesen (http://www.ufos-co.de/news_artikel/ht ... s/article.php?storyid=525).

*Bourbon: Die Bourbonen sind eines der ├Ąltesten europ├Ąischen Adelsgeschlechter, deren Zweige im Lauf der Jahrhunderte Frankreich, Spanien und Sizilien regierten.

Wikipedia: "Bourbon (Haus Bourbon), franz├Âs. Geschlecht, das in verschiedenen H├Ąusern die K├Ânige Frankreichs (bis 1789) und von Neapel-Sizilien gestellt hat bzw. ÔÇô in Spanien ÔÇô noch heute stellt.

Die ├Ąltesten Nachweise nennen einen Adh├ęmar, Sire von Bourbon, um 910 im Departement Allier. 1276 heiratete eine direkte Nachfahrin Adh├ęmars in das capetingische K├Ânigshaus ein, wodurch eine j├╝ngere Linie dieses Hauses Namen und Besitzungen der Bourbonen erhielt. Nach der Ermordung Heinrichs III. 1589 folgte der Bourbone Heinrich III. von Navarra auf dem franz├Âs. K├Ânigsthron; Ludwig XVI. war dessen Nachkomme in direkter Linie. K├Ânig Karl II. von Spanien bestimmte Philipp von Anjou, den Enkel Ludwigs XIV., zu seinem Nachfolger, der nach dem Ende des Spanischen Erbfolgekrieges als Philipp V. span. K├Ânig wurde.

Mit Juan Carlos I. von Spanien ist noch heute ein Bourbone K├Ânig Spaniens. Zwei S├Âhne Philipps V. (Don Carlos und Don Felipe) begr├╝ndeten den italien. Zweig des Hauses Bourbon, der mit der Eingliederung Siziliens in das neue K├Ânigreich Italien von der B├╝hne abtrat."


Corinna, 30.Juni 2008





Dieser Artikel stammt von Ufos-Co.de
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs/modules/news/article.php?storyid=1547