DIE PECKMAN- und ROMANEK PSYCHOSE 1 -7

Datum 02.04.2009 04:50:00 | Thema: Ufos, Wesen & Co

Jeff Peckmann, Denver-US-'Ufologe', sorgte k├╝rzlich f├╝r einigen Wirbel, als er auf einer UFO Konferenz (die er selbst als 'historisch' bezeichnete) ein Video eines gewissen Stan Romanek pr├Ąsentierte..
..das der hundertfach Alienentf├╝hrungs-geplagte Romanek vor ein paar Jahren aufgenommen haben will, und das ein Alien an seinem Schlafzimmerfenster zeigen soll, als Romanek selbst gerade nicht im Zimmer war...(weil er ja drau├čen vor dem Fenster rumspastete ) Inzwischen kursieren mehrere angeblich authentische Videos, eine Puppe beknackter, als die andere. Seither macht Peckman die Runde durch US Talkshows, und nebenher wohl ein paar Dollar.

FOX News, 30. Mai 2008:
"Die US Regierung hat aufgrund der Untersuchung mehrerer UFO Abst├╝rzen 57 Alienarten kategorisiert" (Zitat Peckman)



Peckman bei David Letterman, 10. Juni 2008, zeigt Original Aufnahmen aus dem weltbewegenden Video:
"Es gibt mindestens 4000 nachgewiesene UFO Landespuren auf der Erde" und "Dank Disclosure werden UFO Zeugen heute ernst genommen" (Peckman)



Auch sehr am├╝sant:



Wie sagte bereits Jacques Vallee? Die 'klassische' Ufologie (ETH) richtet nicht wiedergutzumachenden Schaden an...

Weitere Berichte, Videos..:
www.denverpost.com/preps/ci_9427587
www.geardiary.com/2008/05/30/jeff-peckman-alien-video/
http://en.wikipedia.org/wiki/Jeff_Peckman

Corinna, 19.06.2008

UPDATE 1

Erfreulicherweise kann ich mit Neuigkeiten aufwarten, die es dem Leser und Romanek-Alien-Film-Freund etwas erleichtern k├Ânnten, die Seriosit├Ąt von Jeff Peckman einzusch├Ątzen:

Der mit Exopolitics zusammen arbeitende Jeff Peckman (54) - der bei seinen Eltern lebt und hauptberuflich per Internetfirma eine neue Technologie gegen Stress vertreibt, die angeblich das Chaos elektromagnetischer Felder reduziert (s.u.) - schlug im Mai die Gr├╝ndung einer ├Âffentlichen Interesseninitiative f├╝r den Umgang mit ETs vor.

Zu diesem Zweck soll er sich mit offiziellen Stadtvertretern von Denver getroffen haben, die einigerma├čen verwundert ├╝ber Peckmans EInsch├Ątzungen bzgl. der Ausgaben (75.000 Dollar/Jahr) waren. Sollte es ihm gelingen 4000 Unterschriften zu sammeln, dann w├╝rde sein Wunsch den W├Ąhlern zur Abstimmung vorgelegt werden. In einer anderen Meldung hie├č es, Denver-Vertreter C. Brown habe eine 18-Mann starke Komission zur Erforschung der Marsm├Ąnner nicht f├╝r n├Âtig befunden.

W├Ąhrend einer zuvor stattgefundenen Befragung Peckmans durch Denver Vertreter haben ein paar Studenten sich Alufolien-H├╝te gebastelt und aufgesetzt.

Peckman bereitet sich seit geraumer Zeit auf die gro├če Alien Invasion vor. Nebenbei konstruiert und vertreibt er die oben erw├Ąhnten "Metatron Harmonizers" Seine (149 Dollar teure, bahnbrechende?) Erfindung wandelt seiner Auffassung nach gesundheitsgef├Ąhrdende St├Ârfelder in "lebensrettende Felder" um. Die Ger├Ąte gibt es entweder in Form einer Kreditkarte, oder sie werden in den Zigarettenanz├╝nder eines Autos geschoben [wenn da man nicht echte Alien Technologie dahintersteckt , Anm. Corinna]. Die Ger├Ąte ver├Ąndern - gem.Peckmans Webpage - das Leben ihrer Benutzer positiv!

Mir pers├Ânlich gefallen solche Meldungen wie diese auch immer besser, was insgesamt als positiv zu bewerten ist!

www.rockymountainnews.com/news ... et-call-denver-city-hall/
www.denverpost.com/news/ci_9199445
http://gizmodo.com/tag/jeff-peckman/
http://www.extracampaign.org/

Corinna

UPDATE 2

Was ist Ihnen die WAHRHEIT wert? Falls ich es noch nicht erw├Ąhnt hatte: Vergessen Sie nicht, an Peckman zu spenden: http://www.extracampaign.org/Donate.html
Psychotherapien sind teuer! Und immerhin: Peckman k├╝ndigte an, er w├╝rde Barack Obama unterst├╝tzen. Zu diesem Zweck habe er vor, noch diesen Monat ein "cosmic benefiz concert" zur Feier aller Spezies in der Galaxie zu veranstalten.

www.forteantimes.com/strangeda ... 06/alien-ambassadors.html

Coratzky, 04.08.2008

UPDATE 3

Unglauiblich, zu was erwachsene Personen sich hinrei├čen lassen. Bei dem folgenden Video soll es sich um einen Ausschnitt des (leider) viel diskutierten "Romanek" Videos handeln:



Die Ufodetektive dieser Welt konnten bisher nicht kl├Ąren, wie die ├ľffentlichkeit an dieses bahnbrechende St├╝ck Film gelangte. Freuen wir uns gemeinsam mit Peckman und den Exoplitikern, dass der Welt dieser Einblick in ihre Seelenabgr├╝nde und hinter ihre Schlafzimmerscheiben erm├Âglicht wurde.

Coratzky, 13.08.2008

UPDATE 4

Die Online Version der Rockymountain-News berichtete gestern erneut ├╝ber den Versuch Peckmans, Barack Obama f├╝r seine Alien-Kampagnen zu gewinnen. Zu diesem Zweck bot er an, Mr. Obama eine ausf├╝hrliche Einweisung in Sachen ETs und ihrer Besuche auf Erden zu geben.

Peckman sagte, die Informationen, die er Obama geben w├╝rde, w├Ąren besser als diejenigen, die er als Pr├Ąsident erhalten k├Ânnte. Nun wartet Peckman darauf, dass Obama nach Denver kommt - allzu gro├če Chancen auf ein Treffen rechnet er sich allerdings nicht aus...

So hat Peckman die Demokratishe Partei schon einmal gebeten, w├Ąhrend ihrer Zusammenk├╝nfte die M├Âglichkeit zu ├Âffentlichen Reden hinsichtlich der au├čerirdischen Pr├Ąsenz auf Erden zu bieten. Armes Amerika.

www.rockymountainnews.com/news ... offers-et-briefing-obama/

Corinna, 22.08.2008

UPDATE 5

Die Rockymountain News sind sich nach wie vor nicht zu schade, die Denver Bev├Âlkerung ├╝ber das anhaltende Spektakel zu m├Âglichen ET Invasionen aufzukl├Ąren. Die Tatsache, dass Lachnummer Peckman durch "aufpolieren" der urspr├╝nglcihen Pl├Ąne zur Denver-ET-Initiative die Regierung nun in eine weitere Anh├Ârung zwingt, wirft bei mir erneut die Frage auf: Gibt es unter den m├Ąnnlichen mainstream Hobby-Ufologen eigentlich viele verheiratete M├Ąnner, die Kinder haben, sich auch an deren Erziehung beteiligen, und nicht bei ihrer Mutter leben? Die ihren Mann stehen und im Alltag in einem verantwortungsvollen Beruf arbeiten? M├Ąnner, die aussehen wie solche und sich auch wie solche verhalten? M├Ąnner, deren IQ die 100er H├╝rde nimmt ?

?FRAGEZEICHEN?

Corinna, 04.09.2008

UPDATE 6

Die "Denver Post" berichtete ├╝ber die m├Âglichen Folgen der peinlichen Peckman-Initiative. Der durchgedrehte Ufologe will Denver in die Knie zwingen, da er der Meinung ist, dass die Besucher aus dem Universum untersucht werden m├╝ssen. Die zu diesem Zweck durchzuf├╝hrende Wahl k├Ânnte die Stadt im Mai 500-600.000 Dollar kosten - vorausgesetzt es gelingt Peckman, die erforderlichen 4000 Unterschriften zu sammeln. Exopolitisch-galaktische Wahnideen fangen an, die US B├╝rger ihr schwer verdientes Geld zu kosten.

www.denverpost.com/politics/ci_10382294

Corinna, 05.09.2008

UPDATE 7

Wieso wird IMMER NOCH in so vielen Foren und von so vielen ET Gruppen die Existenz von UFOs und Aliens diskutiert? Wir wissen doch bereits, dass SIE sich aufgemacht hatten, die Erde zu besuchen, und nun vor unseren Schlafzimmerfenstern herumlungern. Sp├Ątestens seit Romanek seine verst├Ârenden Aufnahmen vorgef├╝hrt hatte, sollte das doch allen klar gewesen sein? Ich verstehe ehrlich gesagt ├ťBERHAUPT nicht, warum man Romaneks Beweise nicht entsprechend w├╝rdigt und die Existenz der Aliens auf der ERDE immer noch ernsthaft bezweifeln kann Denn nun, nachdem er von den ET'lern der Welt fast vergessen ist, schl├Ągt er zu├╝rck, und wir d├╝rfen fiebern: Ab Mai wird man Stan Romaneks einzigartiges Werk, "Messages : The World's Most Documented Extraterrestrial Contact Story", beziehen k├Ânnen.

"Wir sind nicht alleine, und Stan Romanek kann das beweisen. Seine fesselnde Geschichte, die er durch Fotos und Videos untermalt, ist der weltweit am besten dokumentierte ET-Kontakt Fall. In dieser Erstausgabe erlebt Romanek alle seine pers├Ânlichen Erfahrungen noch einmal, er beschreibt sie von seiner ersten UFO-Sichtung bis hin zu den erschreckenden Alien-Entf├╝hrungen. Er erkl├Ąrt, wie es ihm gelang, einen der Aliens auf FIim aufzuzeichnen - den ber├╝hmten "Alien am Fenster" - und bietet eine Reihe von wissenschaftlichen Laborberichten, Zeugenaussagen, Polizeiberichten und andere Beweise seiner faszinierenden, wahren Erlebnisse.

Das schockierendste an seinem Bericht aber sind die authentischen und seltsamen Botschaften, die die Aliens ihm - Romanek - zukommen lie├čen. Sie handeln von Raumfahrt und von Planeten- Diagrammen, und verweisen auf g├╝nstige Daten f├╝r die menschliche Rasse."
...so schreibt der Verlag LLewellyn ├╝ber die Neuerscheinung.

"Wie ich aufwuchs" beginnt der Alienauthor mit der ├ťberschrift in seinem Erstlingswerk, und f├Ąhrt fort "Bevor wir in meine Erlebnisse eintauchen, ist es eine gute Idee, dem Leser die Person vorzustellen, mit der er es hier zu tun hat: Immerhin handelt es sich bei dem Bericht meiner Erlebnisse nicht um etwas, was man allt├Ąglich zu lesen bekommt, sondern vielmehr um etwas Wesentliches und Entscheidendes.

Ich wurde im Dezember 1962 im Fitzsimons Armee Krankenhaus in Denver, Colorado, als j├╝ngstes von vier Kindern, und als Sohn eines Air Force Officers und seiner Frau, geboren. Gl├╝cklicherweise war ich flexibel, was die st├Ąndigen Umz├╝ge und damit verbundenen neuen Schulen und Freundschaften in meiner Kindheit angehen.

Ich wei├č bis heute nicht, was mein Vater bei der Air Force genau gemacht hat, aber es hatte mit einem geheimen Raketenprogramm der USA zu tun. Obwohl mein Vater bereits ├╝ber 80 ist, ist er immer noch 'gut beisammen'. Meine Mutter war Hausfrau und die liebste Person, die ich je gekannt habe. Einmal veranstalltete sie mit uns Kindern ein Picknick in einem Schneesturm."
usw.

Ja!, wir wollen unbedingt mehr erfahren ├╝ber Romaneks r├╝hrendes "Zigeunerleben" - wie er es selbst bezeichnet, und ├╝ber seinen sch├╝chternen Charakter. ├ťber seine Legasthenie, die Beziehung zu seinen Schwestern, und Romaneks fr├╝hkindliche Einsicht, anders zu sein, als andere. Die Lehrer hielten Romanek f├╝r weniger intelligent, was aber - nat├╝rlich! - auf einer Fehleinsch├Ątzung beruhte. Dennoch musste der kleine, vermeintlich 'dumme' Romanek f├╝r die Streiche und das Mobbing seiner Mitsch├╝ler herhalten. Dann aber wurde mit ihm ein Intelligenztest durchgef├╝hrt, und es stellte sich heraus, dass sein IQ ├╝berdurchschnitlich war (wer hatte das nicht ohnehin schon geahnt?).

Wie auch immer, Romanek wurde zu einem professionellen Modedesigner, arbeitete dann f├╝r eine Fahrrad Firma. Er liebte es, Fahrrad zu fahren. Wir m├Âchten mehr dar├╝ber erfahen, wie es so ist, Fahrrad zu fahren, und auch dar├╝ber, warum sein Computer regelm├Ą├čig gehackt wurde, wie seine Fl├Âtenkonzerte verlaufen, die er gibt, wie sich seine Fl├Âten CD verkauft, und warum er nach dem Tod seiner Mutter an eine psychotische Freundin geriet, bevor er seine Internet Liebschaft Lisa heiratete. Wir m├Âchten definitiv wissen, wie Lisa es schafft, Romanek in all seinen schrecklichen Erlebnissen eine solche St├╝tze zu sein, und warum er es ohne sie "nicht geschafft" h├Ątte.

Und so geht es weiter, herzzerrei├čend und authentisch. Was f├╝r ein Gl├╝ck, dass wir bald das ganze Buch lesen k├Ânnen, denn es ist eine Weile her, seit wir miterleben durften, zu was erwachsene Kontaktler - die einst 'die gr├Â├čten Skeptiker unter der Sonne' waren - f├Ąhig sind. Wer wei├č, vielleicht haut Romaneks Schreibstil mich ja vollends aus den Pantoffeln und ich h├Ąnge meine ganze Forschungsarbeit an den Nagel

Stan Romanek - so ein Partnerverlag - wurde f├╝r mehrere TV Sendungen interviewt, sprach bei Coast to Coast und anderen Radioprogrammen und auf verschiedenen Ufo Konferenzen. Seine bewegende Geschichte wurde in Experten-Fachzeitschriften wie dem 'Ufo Magazin' und dem ''MUFON Journal' ver├Âffentlicht.

Corinna, 02.04.2009

www.llewellyn.com/bookstore/book.php?pn=H526
www.amazon.com



Dieser Artikel stammt von Ufos-Co.de
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs/modules/news/article.php?storyid=1537