DIE UNBEKANNTE MACHT

Datum 15.08.2008 13:40:00 | Thema: Artikel

Von Reptomaniac

Hinter vielen magisch-okkulten und neureligi├Âsen Str├Âmungen unserer Zeit steht eine Gruppierung, von der viele wahrscheinlich noch nie etwas geh├Ârt haben:
Die Rede ist vom "Ordo Templis Orientalis" (OTO). Dieser magische Orden wurde Anfang des 20. Jahrhunderts insgeheim von Dr. Karl Kellner und Dr. Franz Hartmann, beide Gro├čmeister der Freimaurerloge des Ritus Memphis-Misraim, gegr├╝ndet.

Hartmann war urspr├╝nglich Mitglied der Theosophischen Gesellschaft, er soll aber nach einigen Berichten dar├╝ber hinaus in Kempten und in der Schweiz eine streng geheime Rosenkreuzergesellschaft gegr├╝ndet haben. Eine weiterer okkulter Verein, der "Esoterische Orden vom Rosenkreuz" wurde von ihm in Dresden ins Leben gerufen. Aus diesem Orden scheint sp├Ąter der "Innere Kreis" des OTO hervorgegangen zu sein.

Im Jahre 1912 erfolgte eine Neugr├╝ndung des OTO durch Theodor Reuss, der ebenfalls oben genannter Loge angeh├Ârte. Laut eigenen Angaben "k├Ânnen die wirklichen Ziele des OTO nur von den h├Âchsten Eingeweihten vollst├Ąndig verstanden werden...aber es kann offen gesagt werden, dass er hermetische Wissenschaft oder verborgenes Wissen lehrt,...Yoga in allen Formen."

Wenn man sich einmal die Pers├Ânlichkeiten n├Ąher anschaut, die entweder Mitglieder des OTO waren oder ihm nahestanden, kann man sich denken, worin das Ziel dieser Gruppierung tats├Ąchlich bestehen, n├Ąmlich einer Unterwanderung und Kontrolle der Gesellschaft.

Unter den wichtigsten Mitgliedern des OTO waren Rudolf Steiner, der Begr├╝nder der Anthroposophie, eine auf die Theosophie der Helene Blavatski zur├╝ckgehende (und sich sp├Ąter davon abgespaltene) okkulte Lehre, die die Grundlage f├╝r die Waldorfschulen und Waldorfkinderg├Ąrten ist, sowie f├╝r den biologisch-dynamischen Anbau (Demeter). Als n├Ąchstes w├Ąre Charles Taze Russel zu nennen, der im Jahre 1913 die Zeugen Jehovas gr├╝ndete. Au├čerdem geh├Ârte auch der Gr├╝nder von Scientology, Ron Hubbard, zeitweilig zu den Mitgliedern des Ordens. Auch Gerald Gardner, der in den f├╝nfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts den modernen Hexenkult Wicca begr├╝ndete, war Mitglied des OTO.Und last but not least: Der bekannte Okkultist Aleister Crowley.

]Der OTO umfasst organisatorisch u.a. die folgenden Gruppierungen: den Ordo Illuminatorum (Orden der Illuminaten), die Fraternitas Rosicruciana Antiqua (Alte Bruderschaft vom Rosenkreuz) und die Ecclesie Gnostica Catholica (Gnostisch-Katholische Kirche).

Dar├╝ber hinaus behauptet er, dass "die Weisheit und das Wissen der folgenden K├Ârperschaften" ebenfalls zu ihm z├Ąhlen:

Orden der Ritter von heiligen Geist, Orden vom Tempel, Johanniter-Orden, Malteser-Orden, Ritter von heiligen Grab, Kirche von heiligen Gral, Hermetische Bruderschaft des Lichts, AASR 33┬░, Memphis-Ritus 97┬░, Mizraim-Ritus 90┬░, Svedenborg-Ritus (bei diesen letzten vier handelt es sich um Freimaurervereinigungen), Martinisten-Orden, Sat-Bhai-Orden und Hermetischer Orden der Goldenen D├Ąmmerung.

Ein gegenseitiges Anerkennungsverh├Ąltnis bestand vom 30. 6. 1921 bis zum 1. 3. 1936 zum AMORC (Antiquus Mysticus Ordo Rosae Crucis = Alter mystischer Orden von Rosenkreuz), eine Organisation, die im Jahre 1915 in New York von Spencer Lewis , der ebenfalls, wie viele andere, von den theosophischen Lehren der Frau Blavatski beeinflu├čt war, gegr├╝ndet wurde, "um die Zivilisation zu retten". Dass diese Partnerschaft zwischen den beiden Organisationen bestand ist wohl kein Wunder, da sie beide etwa die gleichen Praktiken aus├╝ben, n├Ąmlich Phallus-Kult und Sexualmagie.

(N├Ąheres zu Blavatsky. s. im Artikel: DIE SCHWARZE SONNE - WAR HITLER BESESSEN)

Unter Sexualmagie sind in diesem Zusammenhang die Praktiken des Tantrismus der linken Hand zu verstehen, Praktiken, die, wie Horst E. Miers schreibt, in unseren Breiten als h├Âchst unmoralisch angesehen werden und "die schlimmste Form der schwarzen Magie" darstellen. Diese Praktiken sollen u.a. Inzest ("den Lingam (= Penis) im Lotos (= Vagina) der Mutter versenken") und rituellen Mi├čbrauch von Minderj├Ąhrigen umfassen. In h├Âheren Stufen soll sogar der Geschlechtsverkehr mit ├╝bernat├╝rlichen Wesenheiten, wie D├Ąmoninnen und Teufelinnen ausge├╝bt werden.

Es gibt einige vage Hinweise, dass bei den tantrischen Ritualen (in Teilen von Indien und Tibet) au├čerdem noch Tiere und Menschen den D├Ąmonen geopfert werden. Ob auch die westlichen Anh├Ąnger solches praktizieren, bleibt offen, allerdings gibt es auch hier einige Andeutungen ├╝ber rituellen Mi├čbrauch (zumindest bei den Zeugen Jehovas, deren Gr├╝nder, wie gesagt, auch ein ehemaliges Mitglied des OTO war, gab es laut Angaben von Aussteigern Mi├čbrauch von Minderj├Ąhrigen durch die sogenannten "├ältesten") und Menschenopfer.

Immerhin verschwinden j├Ąhrlich z.B. in den USA hunderttausende von Kindern und Jugendlichen spurlos, weltweit d├╝rfte die Anzahl um ein Vielfaches sein. Und dass es auch heutzutage noch magische Praktiken gibt, bei denen Tiere und Menschen den G├Âttern, bzw. den D├Ąmonen geopfert werden, steht au├čer Frage.

(Mehr zu verschwundenen Kindern in den USA im Artikel: HIER)

Ausschlaggebend f├╝r die Betonung auf sexualmagische Riten d├╝rfte wohl der Einfluss Aleister Crowleys gewesen sein. Auch Drogen sollen bei den Einweihungsriten im Gebrauch gewesen sein (zur Erinnerung: Auch im Schamanismus werden Drogen benutzt, um in die geisterwelt zu gelangen). Crowley selber war stark alkohol- und drogenabh├Ąngig und hatte auch sonst noch so einige Eigenschaften, die im totalen Gegensatz zur damaligen b├╝rgerlichen Gesellschaft standen.

Man denke nur an seine "Scharlachroten Frauen", die bei seinen schwarzen Messen eine nicht unwichtige Rolle spielten. Unter diesen Frauen verstand er eine Art Inkarnation der Gro├čen Hure "Babalon", die bei den Zusammenk├╝nften den goldenen Becher, gef├╝llt mit ihrem Unrat (wahrscheinlich K├Ârperausscheidungen) kredenzte. Da passt es ins Bild, dass Crowley ziemlich sicher auch koprophile Neigungen hatte, er pflegte u.a. sich auf den Teppich seiner Behausung zu entleeren und dies als eine heilige Handlung zu verkaufen.

Tieropfer spielten bei seinen Ritualen auch eine Rolle, ob auch Menschen, besonders Babies, von seinen Anh├Ąngern dabei geopfert wurden, ist nicht gekl├Ąrt. Er wurde aber von der italienischen Regierung gezwungen, das Land zu verlassen (er lebte zeitweise auf Sizilien), als dementsprechende Ger├╝chte aufkamen.

Jedenfalls berufen sich solche Gruppen wie der OTO nicht nur auf die sexualmagischen (und vielleicht auch blutigen) Rituale aus dem indischen oder tibetischen Raum, sondern sie leiten ihren Ursprung auch aus den antiken Mysterienkulten aus dem griechischen und ├Ągyptischen Raum ab. Es ist bis heute nicht bekannt, worin die Rituale bei diesen Kulten bestanden, obwohl es einige Andeutungen dar├╝ber gibt. Kein einziges Mitglied hat jemals etwas dar├╝ber verraten, was bei den Zusammenk├╝nften passiert ist. Es gibt nur einige vage Hinweise, die aber mehr Fragen aufwerfen als Antworten geben, z.B. in dem Roman "Der goldene Esel" des r├Âmischen Schriftsteller Apuleius, der h├Âchstwahrscheinlich ein Eingeweihter in die Isis-Mysterien war. In seinem Werk deutet er die Erfahrungen bei der Einweihung in den Kult an:

"Ich kam an die Grenzscheide zwischen Leben und Tod. Ich ├╝bertrat in der Unterwelt die Schwelle der Proserpina, und nachdem ich durch alle Elemente gefahren, kehrte ich wieder zur├╝ck. Zur Mitternacht sah ich die Sonne in hellem Lichte strahlen. Ich trat den G├Âttern der Tiefe wie den G├Âttern der H├Âhe von Angesicht zu Angesicht gegen├╝ber und betete sie an."

Und was geschah bei den Mysterien von Eleusis? Auch hier gibt es kaum Konkretes, nur seltsame Andeutungen. Oder wie soll man das verstehen, dass die G├Âttin Kore mit einem "fremdartig-uralten Namen (Brimo), der ihren unterweltlichen Charakter mit all den Schrecken der Dunkelheit und der Erdentiefe betont" herbeigerufen wird? Auf jeden Fall ist gesichert, dass es zumindest Tieropfer (Widder) bei den Zusammenk├╝nften gab.

Daneben berufen sich die meisten okkulten Gruppen auf die Traditionen der westlichen Magie, besonders auf Astrologie, Zahlenmystik, Alchemie, rituelle Magie und die j├╝dische Geheimlehre Kabbala etc. Es ist nicht ganz leicht, hier einen roten Faden zu finden, da gerade auf dem Gebiet dieser magischen Logen oft ein ziemliches Durcheinander herrscht. Da wurde und wird st├Ąndig neugegr├╝ndet, Mitglieder spalten sich ab und er├Âffnen eine neue Gruppierung, die sich dann mit der alten ├╝berwirft.

Andere wiederum gr├╝nden eine Organsisation nach der anderen oder sind zugleich Mitglied in mehreren verschiedenen. Und es ist auch nicht g├Ąnzlich auszuschlie├čen, dass hinter all den "Geheimnissen", welche diese Organisationen angeblich h├╝ten, doch nichts weiter als hei├če Luft steckt. Es gibt ja zahlreiche Berichte von Aussteigern (sogenannte Verr├Ąterschriften), welche die Rituale usw. bin in alle Details enth├╝llen sollen. Die Frage ist in diesem Fall, ob diese Schriften echt sind oder ein Teil einer Verschw├Ârungskampagne, um von den eigentlichen Zielen abzulenken. Manches spricht durchaus daf├╝r, dass es sich lediglich um pure Geldschneiderei handelt, der OTO z.B. und auch der AMORC weihten ihre Mitglieder (Stand 1976) durch Fernlehrbriefe gegen Geb├╝hr in die magischen Geheimnisse ein (wobei beim AMORC die Lehrbriefe wieder zur├╝ckgegeben werden mussten), Geheimnisse, die in Wirklichkeit keine sind und ├╝ber die man sich leicht aus allgemein zug├Ąnglichen Quellen informieren kann.

Es ist also durchaus vorstellbar, dass hinter dem Ganzen nur der Wunsch nach pers├Ânlicher Bereicherung und Ausleben der sexuellen Vorlieben steckt, nicht zu vergessen: eine etwas kindische Geheimniskr├Ąmerei. Auf der anderen Seite gibt es nicht verstummende Hinweise auf eine geheime Ebene innerhalb dieser Gruppen, von der die einfachen, unbedarften Mitglieder selber nichts wissen, und hier soll dann ein echter D├Ąmonen- und Teufelskult inklusive Tier- und Menschenopfern praktiziert werden.

Wie dem auch sei, es kann nur geraten werden, sich von solchen Organisationen m├Âglichst fern zu halten, denn entweder gibt man sein gutes Geld f├╝r v├Âllig banales Wissen aus (ein Aussteiger aus so einer Gruppe berichtete, dass man ihm unter dem Siegel der Verschwiegenheit eine Variation der Zehn Gebote "offenbarte") oder man ger├Ąt in Gefahr seine Seele buchst├Ąblich den Teufel zu verkaufen.


Reptomaniac, 21.01.2008

INFO:
OTO Deutschland:
http://www.oto.de/index.html
OTO HEADQUARTER
http://www.oto.org/
OTO USA
http://oto-usa.org/
Will-Erich Peukert - Geheimkulte
Marion Giebel - Das Geheimnis der Mysterien
Horst E. Miers - Lexikon des Geheimwissens
Walter-J├Ârg Langbein - Geheime Gesellschaften



Dieser Artikel stammt von Ufos-Co.de
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs/modules/news/article.php?storyid=1366