MYTHOLOGISCHE, ETYMOLOGISCHE UND SYNCHROMYSTISCHE HINTERGRNDE VON PARANORMALEN UND RELIGISEN PHNOMENEN

Startseite | News und Artikel | Forum | Kontakt



Ufos&Co Suche

Ufos&Co Kategorie wählen

Besucher

Seitenaufrufe

Ufos, Wesen & Co : WANN WIRFT "SETI" DAS HANDTUCH?
Erstellt am 23.01.2007 03:21:07 (1329 x gelesen)

"An welchem Punkt würden Sie die Suche aufgeben?"

Seth Shostak (Amerikaner, führender Astronom des SETI-Projekts, Anm. Reptomaniac):

Das ist eine Frage, dir mir relativ häufig von Leuten gestellt wird, die der Meinung sind, dass SETI (Search for Extraterrestrial Intelligence = Suche nach außerirdischer Intelligenz) vielleicht eine weltfremde Suche ist, so sinnlos wie die nach den Sieben Goldenen Städten. Immerhin befinden sich die neuzeitlichen Bestrebungen, Signale außerirdischer Stationen zu entdecken, bereits in ihrer fünften Dekade. Könnte es sein, dass diejenigen von uns, die immer noch darauf hoffen, Radio aus anderen Welten zu hören, die Schrift an der Wand übersehen? Ein glasklarer Text, hineingemeißelt mit einer einfachen, wenn auch enttäuschenden Aussage: "Es gibt keine Aliens."

Die Frage scheint berechtigt, nachdem die offenkundigen Analogien zu SETI - die historischen Entdeckungsreisen wurden in den Jahrhundert gemacht, die auf die Renaissance folgten - in beträchtlich kürzerer Zeit abgeschlossen wurden, als SETI schon auf den "kosmischen" Busch klopft. Columbus brauchte fünf Wochen, um Nordamerika zu enrdecken (und er suchte es noch nicht einmal). Kapitän Cook, ein wahrer Ausbund von Entdecker, und ein Mann, der Orte auf der Karte eingetragen hat, von denen die Europäer nicht einmal wußten, das es sie gab, rüstete niemals eine Expedition aus, die länger als drei Jahre dauerte. Aber diese Analogien sind nicht richtig. Der Südpazifik, mit all seinem Wasser, ist in seiner Größe fassbar. Sogar Cooks unscheinbares Kohlenschiff Whitby, durch Segeltücher vorangetrieben, konnte den Pazifik innerhalb von Monaten überqueren, ankommen und erneut in einer anderen Richtung durchqueren.

Seine Ausbeute, Inseln, die das Meer "pfefferten" wie Münzen, die auf einem Wohnzimmerteppich verstreut sind, verrieten ihre Anwesenheit durch Wolkenansammlungen, selbst wenn die Inseln noch unter dem Horizont waren. Die "Wildnis" von SETI ist offensichtlich unvergleichlich größer und seine Aubeute ist kryptisch.

Selbst wenn es zehntausend in den Armen der Milchstraße beheimatete und sendende Zivilisationen gäbe, müssten wir Millionen Sternsysteme untersuchen, bevor wir eine fänden. Die aktuelle Anzahl von Sternsystemen, die durch das Radioexperiment von SETI untersucht wurden, beträgt weniger als Eintausend.

Quelle:
www.ufocasebook.com/setitowel.html
Reptomaniac

MYTHOLOGISCHE, ETYMOLOGISCHE UND SYNCHROMYSTISCHE HINTERGRÜNDE VON PARANORMALEN UND RELIGIÖSEN PHÄNOMENEN: UFOs & Co! seit 2006. Kontaktaufnahme bitte über das Kontaktformular! Alle Texte der HP u. einige Bilder unterliegen dem dtsch. Urheberrecht; alle Rechte liegen bei dem jeweiligen Autor. Das Veröffentlichungsrecht für Texte vom Autor/ehemaligen Mit-Seiteninhaber 'Reptomaniac' (H.M.) liegt bei dem Seitenbetreiber. Die Bearbeitung, Vervielfältigung, Verbreitung u.jede Art der Verwertung (auch Auszugsweise, auch bei Übersetzungen) bedürfen der schriftl. Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. UFOs & Co! Downloads und Kopien sind nur für den privaten, NICHT kommerziellen Gebrauch gestattet! Autoren dürfen gem. der gesetzlichen Kurzzitateregelung stellenweise - unter Quellenangabe - und zu Erläuterungszwecken von selbsterarbeiteten Überlegungen innerhalb eines eigenen Werkes zitieren. Das 'freie Verwenden' - insbes. mit dem charakteristischen Bild einer plagiierenden Beschreibungsweise - oder Verfälschen von Texten, stellt eine Urheberrechtsverletzung dar und wird ggfs. entsprechend behandelt, insbesondere, wenn diese wirtschaftlichen Interessen Dritter dienen sollen. Im Zweifel bitte vorherige Benachrichtigung. Ein Nacherzählen von Texten zum Zwecke der Kapitelfüllung von Buchautoren ist nicht gestattet. Diese HP soll durch Aufgreifen von Ergebnissen und Ideen aus der weltweiten Phänomene-Forschung und durch eigene, unentgeltliche Arbeit der allgemeinen, gemeinnützigen Wissensmehrung und der Grenzwissenschaft dienen. Übersetzungen durch die Autoren erfolgen nach bestem Wissen, ohne Gewähr. Übersetzungen dürfen nicht zitiert werden. Übersetzte Werke entsprechen nicht automatisch der Meinung des Autors. Texte/Aussagen anderer Autoren entsprechen nicht automatisch der Meinung der Seitenbetreiber. Für Inhalte auf verlinkten Seiten - sowie Texte anderer Autoren - wird keine Verantwortung übernommen. Einige Meldungen (ggfs. Bilder) wurden mit frdl. Genehmigung von ufoscasebook, hbccufo, u. ufosnw u.a. übermittelt. Alle Texte können übrigens auch in "Schwarzer Schrift auf weißem Grund" gelesen werden, wenn man am Seitenende des jeweiligen Textes 'Druck' oder 'PDF' klickt. Diese Seite übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch das System (die Internetseite) oder etwaige, angebotene Dateien entstehen. Alle Dateien sind - soweitmöglich - auf Viren geprüft. Der Leser ist allerdings aufgefordert, selbst für entsprechende Sicherheiten zu sorgen.
Einloggen Adminbereich Ausloggen