MYTHOLOGISCHE, ETYMOLOGISCHE UND SYNCHROMYSTISCHE HINTERGRNDE VON PARANORMALEN UND RELIGISEN PHNOMENEN

Startseite | News und Artikel | Forum | Kontakt



Ufos&Co Suche

Ufos&Co Kategorie wählen

Besucher

Seitenaufrufe

Sonstiges : UND WIEDER MAL DER MARS
Erstellt am 27.06.2008 11:55:35 (1535 x gelesen)

Während die Sonde Phoenix im Sand des roten Planeten buddelt, machen sich Forscher Gedanken, ob das Leben auf der Erde vom Mars stammen könnte..

Die Theorie, dass das Leben aus dem Weltall zu Erde gelangt ist, die sog. Panspermie, hat schon der griechische Philosoph Anaxagoras (499 v. Chr. bis 428 v. Chr.) aufgestellt. Vor 100 Jahren wurde sie von dem schwedischen Physiker und Nobelpreisträger für Chemie, Svante Arrhenius (19. 2. 1859 bis 2. 10. 1927), wissenschaftlich formuliert. Meteoriten aus dem All sollen das Leben eingeflogen haben.

Im Laufe der Zeit sind die Planeten, darunter auch der Mars, immer wieder von kosmischen Trümmern getroffen worden und dabei wurden aus ihnen Gesteinsbrocken herausgeschlagen. Solche Brocken sind auch vom Mars bis zur Erde gelangt. Dabei könnten auch Mikroorganismen "an Bord" gewesen sein, die die Reise vom Mars zur Erde prinzipiell überstanden haben könnten.

Ein Wissenschaftlerteam um Professor Dieter Stöffler vom Naturkundemuseum der Berliner Humboldt-Universität und vom Freiburger Ernst-Mach-Institut für Kurzzeitdynamik, widmete sich der Frage, ob Organismen die extremen Temperaturen und den Druck während des Herausschlagens von Gesteinsbrocken auf ihrem Heimatplaneten überstehen können. Dazu wurden Cyanobakterien, Bakteriensporen und Flechten in Gesteinsbrocken verpackt und Drücken von 50000 bis 500000 bar ausgesetzt, dazu wurde eine Ladung TNT gezündet und dadurch eine Temperatur von bis zu 1000 Grad Celsius erreicht.

70 Prozent der Flechten überstanden einen Druck von 100000 bar, 0,002 Prozent sogar 500000 bar. Der Grund dafür dürfte bei den extrem kurzen Einwirkzeiten von einigen Millionstelsekunden liegen, in der Natur liegen sie auch nur bei Tausendstelsekunden.

Andere Experimente zeigen, dass auch große Kälte, kosmische Strahlung und lange Zeiträume den Organismen wahrscheinlich wenig schaden können. Wissenschaftler um Gerda Horneck vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln schickten Sporen von Bacilluss subtilis bis zu sechs Jahre an Bord von Raumstationen. Der größte Teil der Bazillen überlebte die Prozedur.

Quelle: welt.de
Reptomaniac

MYTHOLOGISCHE, ETYMOLOGISCHE UND SYNCHROMYSTISCHE HINTERGRÜNDE VON PARANORMALEN UND RELIGIÖSEN PHÄNOMENEN: UFOs & Co! seit 2006. Kontaktaufnahme bitte über das Kontaktformular! Alle Texte der HP u. einige Bilder unterliegen dem dtsch. Urheberrecht; alle Rechte liegen bei dem jeweiligen Autor. Das Veröffentlichungsrecht für Texte vom Autor/ehemaligen Mit-Seiteninhaber 'Reptomaniac' (H.M.) liegt bei dem Seitenbetreiber. Die Bearbeitung, Vervielfältigung, Verbreitung u.jede Art der Verwertung (auch Auszugsweise, auch bei Übersetzungen) bedürfen der schriftl. Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. UFOs & Co! Downloads und Kopien sind nur für den privaten, NICHT kommerziellen Gebrauch gestattet! Autoren dürfen gem. der gesetzlichen Kurzzitateregelung stellenweise - unter Quellenangabe - und zu Erläuterungszwecken von selbsterarbeiteten Überlegungen innerhalb eines eigenen Werkes zitieren. Das 'freie Verwenden' - insbes. mit dem charakteristischen Bild einer plagiierenden Beschreibungsweise - oder Verfälschen von Texten, stellt eine Urheberrechtsverletzung dar und wird ggfs. entsprechend behandelt, insbesondere, wenn diese wirtschaftlichen Interessen Dritter dienen sollen. Im Zweifel bitte vorherige Benachrichtigung. Ein Nacherzählen von Texten zum Zwecke der Kapitelfüllung von Buchautoren ist nicht gestattet. Diese HP soll durch Aufgreifen von Ergebnissen und Ideen aus der weltweiten Phänomene-Forschung und durch eigene, unentgeltliche Arbeit der allgemeinen, gemeinnützigen Wissensmehrung und der Grenzwissenschaft dienen. Übersetzungen durch die Autoren erfolgen nach bestem Wissen, ohne Gewähr. Übersetzungen dürfen nicht zitiert werden. Übersetzte Werke entsprechen nicht automatisch der Meinung des Autors. Texte/Aussagen anderer Autoren entsprechen nicht automatisch der Meinung der Seitenbetreiber. Für Inhalte auf verlinkten Seiten - sowie Texte anderer Autoren - wird keine Verantwortung übernommen. Einige Meldungen (ggfs. Bilder) wurden mit frdl. Genehmigung von ufoscasebook, hbccufo, u. ufosnw u.a. übermittelt. Alle Texte können übrigens auch in "Schwarzer Schrift auf weißem Grund" gelesen werden, wenn man am Seitenende des jeweiligen Textes 'Druck' oder 'PDF' klickt. Diese Seite übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch das System (die Internetseite) oder etwaige, angebotene Dateien entstehen. Alle Dateien sind - soweitmöglich - auf Viren geprüft. Der Leser ist allerdings aufgefordert, selbst für entsprechende Sicherheiten zu sorgen.
Einloggen Adminbereich Ausloggen