MYTHOLOGISCHE, ETYMOLOGISCHE UND SYNCHROMYSTISCHE HINTERGRÜNDE VON PARANORMALEN UND RELIGIÖSEN PHÄNOMENEN

Startseite | News und Artikel | Forum | Kontakt



Ufos&Co Suche

Ufos&Co Kategorie wählen

Besucher

Seitenaufrufe

Artikel : VW WERWOLFSBURG ? - TEIL 2 - u.7.+ 8. + NEU 9.Febr.
Erstellt am 09.02.2009 07:40:00 (11189 x gelesen)

Am Freitag, dem 2. Januar 2009, starb der 16jährige Sohn von John Travolta..

Hier beginnt die Fortsetzung von Teil 1:

Bitte lesen Sie zuerst: VW Werwolfsburg Teil 1
_________________________________________

Fortsetzung von Teil 1:


Die über uns wachen

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE
Bild: Danke @ Andrium! Das Nike Logo wurde von Carolyn Davidson entwickelt, mit Unterstützung eines Lehrers namens KNIGHT. Mrs. Davidson unterstützt die RONALD McDONALD Kinderhilfe: http://en.wikipedia.org/wiki/Ronald_...ouse_Charities - s. auch Phantom Clowns Teil 2


Wir wollen uns langsam der Notlandung auf dem Hudson River zuwenden. Vorab jedoch geschah dieses:

Die Fernseh-Moderatorin Monica Lierhaus (38) musste sich - wie am 14.01.2009 in den Medien berichtet wurde - kürzlich einer schweren Operation unterziehen und liegt seitdem im Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf im künstlichen Koma. Um das Recht auf Schutz der Privatsphäre zu gewähren, wurde im Weiteren von Berichten zum Krankheitsverlauf abgesehen.

Bekannt wurde Lierhaus durch das SAT1 Boulevard Magazin "BLITZ", was sich - aus NAME-GAME-Sicht - einwandfrei in die Berichte zum Thema Travolta (Voltage, Trafo, Volt, Energie, Windräder, Gaz) und Blitze (Disney Movie: Der von John Travolta 'gesprochene' Hund BOLT etc.) einordnen lässt. Bereits 1999 begann Lierhaus mit dem Moderieren der Fußballsendung RAN - rückwärts NAR (Narr?) - s. hierzu auch Artikel Ole - der Massenwahn und Fussballgötter. Bis 2003 arbeitete sie überwiegend für ‘Premiere‘, danach als Sportberichterstatterin für die ARD. Dabei wurde Lierhaus für die Moderation von Live-Übertragungen diverser Fußballspiele, z. B. dem DFB-Pokal, eingesetzt. Auch bei anderen sportlichen Großereignissen der letzten Jahre (Tour de France, Olympische Spiele 2004, 2006, sowie Peking 2008) war sie stets als Moderatorin im Einsatz.

Seit Olympia 2006 moderierte sie auch gelegentlich Skisprungübertragungen der ARD. Die Berichterstattung zur Fußball-Europameisterschaft wurde üblicherweise von der Bregenzer Seebühne, die als Kulisse das riesige "All Seeing Eye" der Oper 'Tosca' zeigt, übertragen (mehr: s. 'Ole, der Massenwahn'). Die "All-Seeing-Eye" bzw. "Ein Auge" Symbolik ist nicht bedeutungslos, wie man sich vorstellen kann. Im Moment findet sie sich im Stauffenberg-Hype 'rund um Tom Cruise' neuen Film wieder: Scientologe Cruise als Graf Stauffenberg mit Augenklappe und nur "Einem Auge".

Chef von Lierhaus’ ehemaligem Arbeitgeber, dem Sender SAT 1, ist derzeit übrigens Guido Bolten (BOLT). Was mir aber - aus meiner Sicht - wichtiger erscheint, ist der Umstand, dass Lierhaus' Lebensgefährte, lt. Wikipedia, der Produzent und frühere Programmchef des deutschen Privatsenders 'Kabel Eins', Rolf Hellgardt, ist.

Wenn man sich diesen Nachnamen nach allen Regeln der Sprachwissenschaft betrachtet, dann gibt es folgendes zu sagen: HELL heißt Hölle und deutet in seiner Abstammung auf Hellequin (Harlekin, Halloween, Frau Holle..). Passt man die Silbe ‘Gard’ dem englischen Wort 'Hell' an, so ergibt sich "Hellguard" = Wächter der Hölle. Man könnte den Namen ‘Hellgardt’ aber auch als ‘Vorplatz der Hölle’ verstehen, denn ‘Bewachen’ (to guard) und Garten (in diesem Fall für Vorplatz) haben gemeinsame Ursprünge. In der englischen Wortversion ‘Garden’ = ‘Garten’ (etymologisch von gerte, gher, ghortos) steckt Hag (Hecke), ein eingefasstes Gehege, was in Verbindung mit dem Wort Hagezusse als auch Hexe (Zaungeist, von außen in den eigenen Bereich eindringender Geist) steht. Hegen und Bewahren, sowie auch Bewachen (garden, to guard) gehören dazu.

Ein Garten (englisch Garden, Yard) ist demnach ein eingezäunter Bereich (oder Platz), in dem man sich - wie von einer französischen 'Garde‘ - bewacht fühlen darf (Gegenteil von z.B. UnbeHAGlich). Auf dieser Bedeutung basiert auch das Wort 'Kindergarten, - mehr zu diesem wichtigen Thema demnächst. Verfolgt man die Wurzeln der sprachlichen Bedeutungen weiter, dann gelangt man zum griechischen 'chórtos' (lat. hortus) - dem Garten, oder auch Hort (Kinder-Hort / Zuflucht).

Mehr zur Bedeutung des Wortes HAG (Old Hag/ Hexe) lesen Sie übrigens z.B. in den Artikeln:
Baby Parasit (1) - www.ufos-co.de/news_artikel/ht ... /article.php?storyid=1470
Geister, die Aliens sind (5) - www.ufos-co.de/news_artikel/ht ... s/article.php?storyid=812
Der schwarze Joker - www.ufos-co.de/news_artikel/ht ... /article.php?storyid=1707

[Kurz erklärt: Das "Alpdruck" Erlebnis (im amerikanischen Raum als "Old Hag Attack“ bezeichnet / Hagezusse = Hexe) - das durch nächtliche Eindringlinge und Quälgeister zustande kommt - entwickelte sich parallel zum osteuropäischen Vampirglauben, und es handelt sich um das gleiche - lediglich etwas abweichend gedeutete - Phänomen. Es war der Succubus des alten Rom, der auf den Schläfer sprang, um ihn zur Liebe zur verführen oder ihn zu Tode zu reiten. Im Mittelalter wurde er zur Hexe Lamia (Lamien: vampirähnliche, blutsaugende und kinderverspeisende Wesen). Im Deutschland früherer Zeiten schließlich kannte man den Succubus als die Mare ("night-mare" - engl. für Albtraum), das alte, hässliche Weib ("the old hag") das auf der Brust des Schläfers hockte und die bösen Träume verursachte.]

Auch wenn manches Mal die eng in Verbindung stehenden Bezeichnungen auf den ersten Blick keine eindeutigen, gemeinsamen Quellen aufzuzeigen scheinen, so findet man bei näherer Betrachtung oft Hinweise darauf, dass manche Worte aufgrund ihrer semantischen und formalen Nähe dennoch auf eine identische 'Ur-Wurzeln‘ schließen lassen. Beim - für paranormale Vorfälle wichtigen - 'Name-Game‘ ist dieses von Bedeutung und wird von mir auch entsprechend berücksichtigt. So konnte ich in anderen Berichten deutlich darlegen, dass z.B. 'Halloween' nicht wie überall behauptet auf 'All-Hallow-Eve', sondern auf 'Hellequin‘ und 'Harlekin‘ zurückzuführen ist (daraus ergibt sich übrigens die direkte Verwandtschaft zwischen jedem Clown und der Hölle/ 'hell'), oder, dass z.B. eine deutliche Verbindung zwischen den Worten 'Percht‘ und 'Pech‘ besteht.

Das Name-Game umfasst also nicht nur die simpel aneinandergereihten und Worte formenden Buchstaben (wobei kleine Abweichungen in der Schreibweise typisch sind), sondern auch die hinter den jeweiligen Begriffen oder Namen stehenden Umstände und Situationen.

Die bei UNICEF engagierte Monica Lierhaus setzt sich auch für eine unter www.nichtrauchen-ist-cool.de/ zu findende Nichtraucher-Kampagne ein. Dort findet sich unten auf der Seite ein KASPER Emblem (= Clown, Harlekin, Joker! - s. Artikel TRI TRA TRALLA-LA), in Verbindung mit dem Hanse Merkur Preis für Kinderschutz (mehr zu Kinder-Hilfsorganisationen u.a. im Bericht Red Nose Day). Die Website zum Hanse-Merkur-Preis finden Sie unter www.hansemerkur.de/unternehmen ... 1/Preis_fuer_Kinderschutz . Ein Video zur Nichtraucher Kampagne (mit bewaffnetem Kasper) - Veranstaltung für Kinder im Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf - sehen Sie hier: www.nichtrauchen-ist-cool.de/aktuell/ Der "Knüppel" des Kaspers, der vergleichbar mit der Rute oder Gerte / Ger [Lanze, Speer, Spieß] des Knecht Ruprecht sein dürfte, könnte übrigens auch ein Hinweis auf die 'Stäbe' sein, die während Ausbrüchen der mittelalterlichen Pest beschrieben wurden. Männer in Schwarz (Men in Black) wurden mit solchen gesichtet. Später resultierte aus diesen Sichtungen der Begriff des Sensemannes.


Wächter der Hölle

Name-Game-passend zu ‘HELL-GUARD’ (La GUARDIA - GUARD) musste - noch vor Amtseinführung von Präsident Obama - der am New Yorker Flughafen "LA GUARDIA" gestartete Airbus 320 der US-Airways, Flug Nr. 1549, im Hudson River eine Notlandung vollziehen. Das in englischsprachigen Medien benutzte Wort "Crash" wird auch für einen Stromausfall benutzt (ansonsten wird auch Power-Stroke für Stromausfall benutzt, wobei 'Stroke' ebenso Gehirnschlag heißt). Alle Passagiere konnten Dank der Flugkünste des kalifornischen Piloten Chesley Sullenberger III gerettet werden, weswegen man den Vorfall seitdem als "Wunder vom Hudson" bezeichnet.

Der Flughafen LA GUARDIA wurde nach dem (mind. 32. Grad) Feimaurer, Shriner und New Yorker Bürgermeister Fiorello Laguardia (geb. 12. Dez. 1882) benannt (mehr zu Shriners: 'Ole, der Massenwahn'). Davor hieß der Flughafen ‘GLENN L. CURTISS AIRPORT’ (auf ‘Glenn’ kommen wir noch zu sprechen). Nach Laguardia wurde auch die 'La Guardia Art school' benannt, dessen Logo für eine für den 2. April 2009 geplante Charity Veranstaltung einen BEETLE bzw. ‘Ladybug‘ (Käfer, Verbindung VW Käfer) zeigt. Das englische Wort BUG, das gebräuchlich ist für allerlei nervtötendes Insektengetier, entspringt dem Wort “Bogle”, welches, wie im Artikel ‘NIKOLAUS’ dargelegt, Geist und Boogeyman bedeutet und auch mit einem ‘Bigfoot’ zu tun hat.

Die schillernde Persönlichkeit des Fiorello Laguardia war Thema vieler Filme. In dem 1974 erschienenen Film “The Taking of Pelham 123” bezeichnete die Frau des Bürgermeisters ihren Mann als einen “regulären Fiorello La Guardia”, was insofern ziemlich interessant ist, da der Film vor nicht allzu langer Zeit als ‘Remake’ neu aufgelegt wurde: mit John Travolta.

Als der JET (Jett, VW Jetta, Jettatore) im Hudson River aufschlug, starb das Flugzeug. Dennoch hatten im Flugzeugrumpf - im ‘Bauch’ also - alle überlebt, und krabbelten heraus. Diese glücklichen Menschen dürften diesen Moment als eine Art “Wiedergeburt” - oder wie es in Berichten Überlebender oft genannt wird: “Zweite Geburt” empfunden haben. Das “lebendig aus einem toten Flugzeug krabbeln” erinnert mich an den Fall der 41jährigen Jayne Soliman geb. Campbell, die nach der 25. Schwangerschaftswoche und nachdem sie bereits seit zwei Tagen hirntot war, nur wenige Tage vor dem Flugzeug Crash in New York, in London noch per Kaiserschnitt ein Baby geboren hatte.

Soliman war in ihrem Zuhause in Berkshire kollabiert, kurz nachdem sie über Kopfschmerzen geklagt hatte, die (ebenfalls..) durch eine Art Blutung verursacht worden waren. Per Hubschrauber war sie dann ins John Radcliffe Hospital (Daniel Radcliffe = Harry Potter) in Oxford gebracht worden, wo man am 7. Januar 2009 gegen 20.00 Uhr ihren Tod feststellen musste. Die Ärzte hielten den Blutkreislauf der ehemaligen Eiskunstläuferin aktiv und ermöglichten so am 9. Januar die Geburt, die in den Medien als "Wunder“ bezeichnet wurde (Parallele Hudson Flugzeug Crash). "Es schien wie ein trauriges Wunder“, sagte der Ehemann gegenüber einer Zeitung, "das Leben meiner Frau endete endgültig, als man mir mitteilte, dass das Baby wohlauf sei. Es hört sich komisch an, aber das ist so, als sei die Lebenskraft meiner Frau in das Kind übergegangen“.

Es ist interessant, dass es - Name-Game-passend zum Helden-Piloten Chesley Sullenberger - eine in den USA bekannte Abtreibungsgegnerin gibt: Cheryl Sullenger, Sprecherin für "Operation Rescue„" ( www.operationrescue.org/ ), einer Gruppe, die u.a. Gebäude aufkauft, in denen sich Abtreibungskliniken befinden, um diese dann legal zu schließen. Das Motto dafür lautet "We‘re buying an Abortion Mill and kicking the Baby-Killers out“. Abtreibungskliniken werden als „"Mill“ bezeichnet (Verbindung s. oben Windmill usw.).

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE

HIER wird ausführlich über den Abtreibungsbefürworter Obama berichtet. So soll ihm bzgl. seiner Abtreibungspolitik schon seit längerem ein von Pro-Abtreibungs-Aktivisten erstellter, “schockierender”, 55-Seiten langer Entwurf zugegangen sein, in dem neben Milliardenhohen Geldmitteln auch quasi unbegrenzte Abtreibungserlaubnisse (inkl. der Partial Body Abortion-Methode) gefordert werden. Ärzten und Krankenschwestern soll verboten werden, sich gegen die Durchführung von Abtreibungen zu entscheiden. Die sogen. "Pille danach“ soll in Drugstores (eine Art Drogerien) frei verkauft werden - auch an Teenager.

Pünktlich zum politischen Abtreibungsstress kam diesen Monat der Film "The Unborn“ (Das Ungeborene) in die Kinos. Einer der Autoren, David S. Goyer, war auch an "Batman Begins“ und "The Dark Knight“ (Verbindung Joker) beteiligt ( www.theunbornmovie.net/ ). Besonders ein Satz aus diesem Film bzw. der Webpage prägt sich ein: "In the Kingdom of the Blind, the One Eyed Man is King“ (im Königreich der Blinden ist der Einäugige der König). Odette Yustman (gesehen in 'Cloverfield', dem Film der 'geköpften‘ Freiheitsstatue) spielt in "The Unborn“ eine junge Frau, die den Ursprung eines auf ihrer Familie liegenden Fluches bis in die Nazi-Zeit zurückverfolgt, was mich spontan wieder an Cruises Stauffenberg - den Einäugigen - denken lässt - und an all die Menschenopfer des Krieges, die man - aus Opferforschersicht - mit Abtreibungen vergleichen kann. Dieser Januar ist - ohne Zweifel - der Monat der Ungeborenen und der Abtreibungsfrage.

Das "Hudson Wunder“ von New York ereignete sich, während Bush noch Präsident war. Die Babies (Passagiere) überlebten und krabbelten aus dem Bauch der toten Mutter (Flugzeugrumpf). Doch Abtreibungsbefürworter Obama stand schon in den Startlöchern, und mit ihm die unabwendbare Abtreibungspolitik, inkl. Partial-Birth-Abortion (s. dazu DER BABY PARASIT - TEIL 2). Wie HIER berichtet, hat Obama bereits am 23. Januar mit der Durchsetzung seiner Abtreibungspolitik begonnen, und mit der politischen Unterstützung der Forschung mit embryonalen Stammzellen. Das erfolgreiche Notwassern des Flugzeuges könnte daher als ein Ausdruck eines unbekannten Phänomens der ‘gönnerhaften Vorfreude’ auf baldige und legale Menschenopfer gedeutet werden: Da wird kein Baby mehr lebend ‘rauskommen.

Pilot Chesley B. Sullenberger wird im Familien- und Freundeskreis übrigens “Sully” genannt. Man wundert sich nicht, dass SULLY außerdem ein Bigfoot der Disney Produktion “Monster AG” ist:

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE

Wir finden hierin eine Verbindung zum 2010 Vancouver Winter-Olympia Maskottchen: Dem ‘Quatchi‘, einem Bigfoot, s. Bericht: www.ufos-co.de/news_artikel/ht ... /article.php?storyid=1723 - sowie - wegen Bigfoot “Sullys” bestem Freund, dem “Augapfel”, eine Verbindung zu dem “Ein Auge” - oder “All Seeing Eye” - Element.

Auf ihrer Webpage zeigt Monica Lierhaus sich mit einem Dalmatiner ( www.monica-lierhaus.de/index_swf.html ). US Schauspielerin Glenn Close, u.a.bekannt als ‘Cruella De Vil‘ in Disneys “101 Dalmatiner”, erhielt am 12. Januar 2009 endlich den begehrten Pentagramm-Stern (Nr. 2378) auf dem Hollywood “Walk of Fame”. Im Film '101 Dalmatiner‘ ist in einer Szene für den Bruchteil einer Sekunde ein Filmposter des James Bond-Films 'Golden Eye‘ erkennen, der zur Drehzeit auch tatsächlich in den Kinos gezeigt wurde (das Goldene Auge, "The All Seeing Eye“).

Urheberin der Dalmatiner Story war 1956 die Schriftstellerin Dorothy Gladys "Dodie" Smith. Sie war 1939 von England nach Amerika ausgewandert und hatte dort den englischen Schauspieler Alec Beesley geheiratet. Beesley war der Sohn von Lawrence Beesley (1877 - 1967), der 1912 den Untergang der Titanic überlebte und noch im selben Jahr sein Buch 'The Loss Of The SS Titanic' (Tragödie der Titanic) veröffentlichte. Titanic birgt zweierlei Parallelen zu Tom Cruise: Zum einen handelte es sich um ein Kreuzfahrtschiff (Cruiser) und zum anderen sind es die Titanen, die für Tom Cruise als Scientologen wohl eine Rolle spielen dürften.

Ein Titan ist in der griechischen Mythologie ein Nachkomme der Gaia - Mutter Erde - und des Uranos - dem Himmel. Es handelt sich bei Titanen um ein Geschlecht ältester Gottheiten und sie gelten als ältere Geschwister der Kyklopes und der Hekatoncheires. Einer von ihnen, Prometheus, soll die Menschen aus Lehm geformt haben, was quasi einen Potter aus ihm macht. Der Spitzname der Dalmatiner-Autorin übrigens, "Dodie“, erinnert spontan an Dodi Al Fayed, was Lafayette bedeutet = die Fee. Die Bedeutung das Namens 'Lafayette' im Zusammenhang mit meist paranormalen Vorfällen haben wir auf dieser Seite häufig besprochen, bitte nutzen Sie die Suchfunktion. Der Begründer von Scientology, Lafayette Ron Hubbard, bringt uns schließlich von den Dalmatinern und über Tom Cruise wieder zurück zu dem Scientologen Travolta und seinem Sohn Jett.

Die Titanic übrigens (die auf der Belfaster Werft Harland & Wolff (!) gebaut wurde und dessen baugleiches Schwesternschiff "Olympic" Parallelen zu olympischen Spielen andeutet), steht in einem krassen Gegensatz zum notgelandeten Flugzeug, da zwischen 1490 und 1517 von über 2200 an Bord befindlichen Menschen bei dem Untergang am 14. April 1912 ihren Tod fanden. Viele davon starben im Bauch des Schiffes. Es kann eben so - oder so ausgehen. Wie bei einem Glücksspiel..

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE
Titanic

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE
Volkswagenwerk

Dalmatiner, die wie alle Hunde vom Wolf abstammen, zierten einst das Logo der New Yorker Feuerwehr, die durch die Anschläge vom 11. September wohl zur berühmtesten Feuerwehr der Welt wurde (s. Bericht 911+MOTHMAN). Dalmatiner liefen als lebendige Sirenen bellend vor den Löschwagen her und wurden auch am Brandort als Suchhunde eingesetzt. (Website zum New Yorker Fire Department, Thema hier: Pilot Sullenberger und der Hudson Crash: www.nyfd.com/ - weitere Seite: www.nyc.gov/html/fdny/html/home2.shtml).

Dalmatiner sind (als Maskottchen) nach wie vor fester Bestandteil der amerikanischen Feuerwehr. So ist der Dalmatiner "Sparky" (Fünkchen, von "Spark“ = Funke, Zündfunke. Beachte: 'to Sparklee‘ = blitzen) - eine comicartige Fantasiefigur - heute in den USA Symbol der amerikanischen Feuerwehr ( www.sparky.org ).

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE

'Old Sparky‘ ist außerdem die weniger hoffnungsvolle und US-amerikanische 'Kose' Bezeichnung für den elektrischen Stuhl.

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE

Der Feuerwehrhund Sparky - wie auch das Elektrischer-Stuhl-relevante Metallica Album ‘Ride the Lightning‘ (Reite auf dem Blitz) - stellen eine klare Verbindung zu Travolta, Volt, Voltage, Trafo, Blitz Bolt usw. dar.

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE

Ein weiterer Spitzname für den elektrischen Stuhl ist im US Bundesstaat Louisiana “Gruesome Gertie”. Erinnern Sie, was ich weiter oben schrieb? “In der englischen Wortversion ‘Garden’ = ‘Garten’ (etymologisch von gerte, gher, ghortos) steckt Hag (Hecke), ein eingefasstes Gehege, was in Verbindung mit dem Wort Hagezusse als auch Hexe (Zaungeist, von außen in den eigenen Bereich eindringender Geist) steht...“

Gerte, Gertie und Garten: Eine Verbindung. Der "Gruesome Gertie“ taucht in dem Film 'Monster's Ball' in der Hinrichtungsszene auf. Es reicht zu wissen, dass Joker-Darsteller Heath Ledger in 'Monster's Ball' die Rolle des Gefängnisaufsehers 'Sonny‘ spielte, der im Film Selbstmord begeht (s. Phantom Clowns 3).

In Todd Robinson's "Lonely Hearts Killers" (2006, s. www.lonely-hearts-killers.de/ ) spielte John Travolta die Rolle des Elmer Robinson (Robinson - der Mädchenname von Michelle Obama - bedeutet: 'Robin's Sohn', bzw. 'Robin, Name des Teufels', näheres zu Robin, Robin Hood, Robin Goodfellow etc. s. Artikel Der kleine Puck), und wird im Verlauf des Films mit Hinrichtungen auf einem elektrischen Stuhl - 'Old Sparky' - konfrontiert.

Sparky Watts (Watt = Stromstärke, Energie, Travolta...), ein 1940 ins 'Leben‘ gerufener US Comic Held, rundet das Bild der Name-Game Komponenten ab.

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE

Dalmatiner-Star Glenn Close (La Guardia Airport hieß vormals Glenn Curtiss Airport..) spielte 1980 im Musical “Barnum”, das von dem amerikanischen Zirkus-Pionier Phineas Taylor Barnum (5. Juli 1810 - 7. April 1891) handelt. Barnum war ein “Carny” (eine Art Schausteller) und kann somit dem am 30. Juli 2008 in einem kanadischen Greyhound Bus enthaupteten Joker-Fan und Carny Tim Mclean die Hand schütteln (s. Phantom Clowns 4).

Barnum reiste quer durch die USA, eröffnete schließlich ein Museum der Kuriositäten und Sensationen, wo er missgebildete oder seltene Tiere, Meerjungfrauen-Fälschungen usw. ausstellte. Er war bekannt dafür, dass er immer versuchte, alles möglichst dramatisch aussehen zu lassen. In seinen Zirkus-Veranstaltungen präsentierte er siamesische Zwillinge und alle Arten von Behinderungen. Unter seinen Sensationen befand sich auch der angeblich “echte Kaspar Hauser”.

Ich kenne noch einen anderen Hauser: TV Journalisten Bodo Hauser, bekannt u.a. durch die Sendung ‘Frontal’. Hauser war Ende 2003 auch zusammen mit Monica Lierhaus in der Krimishow "Ein mörderisches Spiel" zu sehen. Am 22. Juli 2004 starb er unerwartet im Alter von 58 Jahren, weil er nach einer Routine-Darmoperation verblutete. Den Arzt hatte Hauser durch den u.a. von Freimaurern gegründeten "Rotary Club“ gekannt (http://de.wikipedia.org/wiki/Rotary_International ).

Berühmte Rotarier sind bzw. waren u.a.: Ex-US-Präsident George W. Bush, Walt Disney, Neil Armstrong, John F. Kennedy, Lance Armstrong, Nicolas Sarkozy usw. Rotary engagiert sich für den Red Nose Day. Hausers Todesursache wurde - trotz Verdachts auf einen ärztlichen Behandlungsfehler - später wohl als Blutkonservenunverträglichkeit festgestellt ( www.bild.de/BTO/leute/aktuell/ ... akte/hauser-tod-akte.html ).

Der Name ‘Kaspar Hauser’ deutet auf den ‘Kasper’ (s. TRI TRA TRALLA-LA), den Punchinello, Harlekin, Clown und Joker, der sich wie eine Grinse-Unterschrift durch - ja, fast alle Ereignisse zu ziehen scheint, bei denen es irgendwie um Leid oder Tod geht, sprich Unfälle, Abstürze, Krankheiten, Nöte, Morde usw. Steckt dahinter eine Art dämonische Matrix, ein Plan ?

Das “Barnum” Musical stammt von Cy Coleman, - witzig, da Autor Loren Coleman neben z.B. Charles Fort oder John Keel einer der wenigen ist, die sich als erste mit den 'Name Game' Komponenten befassten. Cy Coleman schuf 1997 ebenfalls die Oper “The Life - Libretto: Ira Gasman”, was wieder zu Gas, Holocaust, Gaz, Gazprom, und Gaza führt. Im Namen 'Cy Coleman' findet sich das Wort Cyclone. Das ist die Bezeichnung für einen schlimmen “Windswirl” (= Windhose) und lässt einen wieder an die Windmill, das Red Nose Windrad (s. Updates weiter oben), das UFO-beschädigte Windrad, Energie, Trafos, Travolta, Blizzard, Bolt, Santa's Red-Nose-Rentiere namens ‘Donner und Blitzen’ etc. denken..


Fehlerkorrektur und Fortsetzung folgen..

Corinna, 27.01.2009
Danke @ Adrium für Ideen und Fehlerkorrektur


28. Jan.: Werwölfe sind hungrig

Noch bevor ich mich demnächst dem - aus Name-Game-dämonologischer Sicht - super-interessanten und fast schon grotesk wirkenden Fall des belgischen Babykillers vom 23. Januar (und ein paar anderen interessanten Fällen) zuwenden werde, möchte ich zunächst auf den "Werwolf" von Los Angeles eingehen. Leider kann ich mit all den symbolgeladenen Morden und Vorfällen, die geradezu nach einer Berichterstattung schreien, zeitmäßig kaum mehr mithalten, ich bitte daher um etwas Nachsehen.

Es ist, wie außer Loren Coleman auch ein paar andere Autoren bemerkten, das Jahr des Wolfes (Hundes), wobei man nicht vergessen darf, dass der Werwolf ein Shapeshifter ist, ein Windigo oder Skinwalker, und im Grunde derselben Macht entspringt, wie ein Bigfoot, Geist oder Alien (passend dazu Artikel Phantom Clowns (4)). Der Werwolf ist und bleibt ein Kind des "maskierten Unbekannten" - welches sich letztlich immer besonders gerne hinter der Maske des Clowns oder Jokers verbirgt.

In "VW Werwolfsburg - Teil 1" schrieb ich:

"Zur Kranfirma Facelift ist noch eine weitere Verbindung zu Volkswagen zu betonen: Facelifting nennt man im Branchenjargon das "Re-make" eines Automodells. Momentan findet in der von der Wirtschaftskrise stark gebeutelten Stadt Detroit, in Wayne County, Michigan (Bruce Wayne = Batman?) - auch genannt 'Motown' - die internationale Automesse "Detroit Motor Show" statt. Auch VW ist mit einigen Modellen dabei, so auch mit einem "Facelifting" des VW Polo zum 'Roadster' (so z.B. heute auf welt.de berichtet: www.welt.de/motor/article30105 ... -Polo-einen-Roadster.html ). Auch andere Hersteller bieten altbekannte Serien im neuen Gewand zur Schau feil. Der Polo erhielt also eine 'Maske' - fehlt eigentlich nur noch der Polo-relevante Todesfall, er wird sicher kommen, nicht zuletzt, da Lupo (Polu) der Wolf ist. Einen VW Lupo gab es bis 2005 übrigens auch. Da es beim Polo Spiel eine Regel namens "Sandwich" gibt, erstickt ja vielleicht bald Irgendwer an einem McDonald's Brötchen... Alternativ könnte es z.B. auch in einem Pool oder Becken, einem Billardcafe, oder einem Loop (Looping, Achterbahn) geschehen." (Zitat Ende)

Ervin LUPOE aus Los Angeles erschoss zwischen Montag Abend und Dienstag Morgen seine Frau, Ana, und seine fünf Kinder (darunter zwei Zwillingspaare), rief dann am Dienstag den Notruf 911 und erschoss sich vor dem Eintreffen der Polizei selbst. Beide Eltern waren als MTA's beim "Kaiser Permanente Medical Center" in West Los Angeles beschäftigt gewesen, wo am Montag Achtlinge geboren wurden!

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE

In einem langen Abschiedsfax an den TV Sender KABC hatte Lupoe am Dienstag u.a. erklärt, beide seien gefeuert worden, was unter Umständen einen der Gründe für die Tat darstellen könnte. Das Fax, das u.a. HIER und HIER zu lesen ist, schloss Lupoe mit den Worten:" Oh, Lord, my God, is there no hope for a WIDOW's SON?" (wörtlich: Oh Herr, mein Gott, gibt es denn keine Hoffnung für den Sohn einer Witwe?). Diese Worte sorgten bereits für lange Diskussionen innerhalb von Foren und Blogs um das Buch "The Da Vinci Code" und stellen Verbindungen zur Freimaurerei dar, da es sich um den “Notfall Code” der Freimaurer handeln soll, der damit auf Hiram Abiff deutet: Hiram Abiff (Abif) wird von Freimaurern auch als der Sohn der Witwe bezeichnet. Er ist der Architekt des Tempels des König Salomon (Solomon) auf dem Tempelberg in Jerusalem ( http://de.wikipedia.org/wiki/Hiram_Abif ).

Zitat Wikipedia: "Nach der freimaurerischen Legende wurde Hiram Abif von einem Mann aus einer Gruppe dreier Gesellen ermordet, die ihn angriffen, um das Geheimnis zu erfahren, das dieser Baumeister mit sich trug. Das Geheimnis soll nie enthüllt worden sein: Hiram Abifs Körper wurde nach der Legende außerhalb der Stadtmauern versteckt, wo er blieb, bis König Salomon diesen auffand und bestattete.

An Hiram Abifs Tod wird in verschiedenen Freimaurerritualen erinnert. Geschichtlich ist die Hiramlegende auch bei den Futuwwa-Bünden (vgl. Männerbund) belegt, die im Dritten Grad der Freimaurerei auftaucht, wobei anstelle Hirams Ali „der Kalif“ auftritt, welcher von einigen Charidschiten erschlagen wurde, und was eine Reflexion eines historischen Ereignisses darstellt und ein Schlüsselpunkt des Rituals der ismailitischen Bruderschaften ist. Der älteste nachweisbare Zweig der islamischen Männerbünde ist die 'al-Banna', der Orden der Baumeister (das arabische Wort für Maurer ist ebenfalls 'banna'). Der Gründer des 'al-Banna'-Ordens, der im Umfeld der Sunniten entstand, war Maaruf Karkhi (gest. 815), welcher von seinen Angehörigen als König Salomon verehrt wurde.“ (Zitat Ende)

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE

Freimaurer Joseph Smith, Begründer der Mormonen Kirche (Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bzw. The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints) - formell gegründet am 6. April 1830 in Fayette, New York (heutiger Hauptsitz in Salt Lake City, Utah) - lehrte seinen Anhänger, dass es eine unbestimmte Zahl von Göttern, und Persönlichkeiten auf Götterebene gebe. Er selbst hatte mehrere Erscheinungen, so z.B. von Gott und Jesus Christus, zuletzt vom Engel Moroni, der ihm den Auftrag gegeben habe, das Buch Mormon von goldenen Platten, die seit Jahrhunderten in einem nahen Hügel lagerten, zu übersetzen. Das Buch wurde 1830, kurz vor Gründung der Kirche, veröffentlicht (mehr s. HIER).

1844 kandidierte Smith für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Am 27. Juni 1844 wurde er als Untersuchungshäftling in einem Gefängnis in Carthage, Illinois, von einer aufgebrachten Menschenmenge ermordet. Damit war er der erste US-amerikanische Präsidentschaftskandidat, der während des Wahlkampfs ermordet wurde, dabei wurde er nur Minuten, nachdem er versucht hatte, durch das Fenster zu entkommen, vor dem Gefängnis exekutiert. Bei dieser Gelegenheit habe er das freimaurerische Notsignal ausgerufen: "Oh Herr, mein Gott, gibt es keine Hoffnung für den Sohn einer Witwe?“.

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE
Hope: Hoffnung

Barrack Obamas "Hope“ (Hoffnung) Wahlkampfposter wurde kreiert von dem in Los Angeles lebenden Künstler Frank Shepard Fairey ( http://en.wikipedia.org/wiki/Shepard_Fairey ), wobei Fairy = Lafayette / Fayette = Fee bedeutet, und Shepard auf "German Shepherd Dog“ (Schafsherden Hund) deutet, den Schäferhund(!) und wohl wolfsähnlichsten Hund überhaupt. Fairey, der der Streetart- und Skater-Szene entstammt, gründete zusammen mit Dave Kinsey und Phillip DeWollf 1997 das Designbüro BLK/MRKT, das sich auf Guerilla-Marketing spezialisiert hatte. Ziemlich viel Wolf...

(Hope / Hoffnung bietet - zumindest in deutscher Sprache - außerdem eine Parallele zu Schwangerschaften. Man bezeichnet '‚schwangersein‘ auch als 'guter Hoffnung sein‘ - ein Zustand, der für jede Abtreibung erforderlich ist - s. hierzu OBAMA LECKER BABYOPFER).

1990 schrieb Fairey, er verbinde seine Arbeiten mit dem Konzept von der Philosophie und Phänomenologie des Martin Heidegger (26 September 1889 – 26 Mai 1976, s. http://en.wikipedia.org/wiki/Heidegger ), Autor des 1927 erschienenen Werkes "Sein und Zeit“, einem der einflussreichsten Werke der Philosophie im 20. Jahrhundert. Das Werk gilt als Anstoß der modernen Hermeneutik und Existenzphilosophie und prägt bis heute die internationale philosophische Diskussion. Es behandelt die "Frage nach dem Sinn von Sein überhaupt". Heidegger fragte einerseits nach dem "Sein“, also dem was ist. Wenn er zugleich nach dessen Sinn fragte, dann bedeutet dies, dass die Welt keine formlose Masse ist, sondern es in ihr sinnhafte Bezüge zwischen einzelnem Seienden gibt.

Auf Wiki heißt es:

“Heidegger kritisiert am bisherigen Verständnis, dass Sein stets wie etwas einzelnes Seiendes, etwas Vorhandenes beschrieben worden sei. Die bloße Vorhandenheit lässt jedoch noch keine Bezüge verstehen: Allein durch die Feststellung dass etwas ist, lässt sich nicht verstehen was etwas ist. Nimmt man den Hammer bloß als vorhandenes Stück Holz und Eisen, lässt sich von hier aus noch nicht sein Bezug zum Nagel verstehen [..] Jeder Mensch glaubt ungefähr zu wissen, was "Sein“ bedeutet, und sagt „ich bin“ und: „das da ist“. Das Dasein (allein) kann darüber staunen, dass es 'überhaupt etwas gibt und nicht vielmehr nichts.'

Das Dasein findet sich vor – in Heideggers Worten: Es ist geworfen in das "Da-sein“ – und muss sich zu seinem Sein und zum Sein als Ganzem verhalten. Es hat ein Leben zu führen und ist hierfür notwendigerweise auf sich und die Welt immer schon irgendwie bezogen[..] Um der Struktur des Daseins und seinem Verhalten auf die Spur zu kommen, analysiert Heidegger das Dasein mit Methoden der Phänomenologie und legt so dessen Existenzialien frei, also das was Dasein disponiert und in seinem Lebensvollzug bestimmt. Als vorläufiges Ergebnis der Analyse ergibt sich: Das Dasein ist sowohl:

- immer "schon in“ einer Welt (Geworfenheit), d. h. faktisch in ein kulturelles Überlieferungsgeschehen eingebunden, als auch
- "sich vorweg“ (Entwurf), indem es diese Welt versteht und Möglichkeiten darin ergreift oder ausschlägt und drittens
- "bei“ allem innerweltlich Seienden (Verfallenheit an die Welt), das heißt bei den Dingen und Menschen an denen es sich unmittelbar orientiert.“
(Zitat Ende)

Mehr darüber lesen Sie auf http://de.wikipedia.org/wiki/Sein_und_Zeit - sehr interessant! Klingt ein wenig nach einem übergeordneten Name-Game-Sinn-Prinzip, oder?

Das oben erwähnte "Kaiser Permanente Hospital“-Unternehmen ( https://www.kaiserpermanente.org/ ) wurde von Henry J. Kaiser und Sidney R. Garfield gegründet. Namensvetter James Abram Garfield (* 19. November 1831 in Orange, Cuyahoga County, Ohio; † 19. September 1881 in Elberon, New Jersey; Elberon = Alb (Alben = Vampire) = Oberon) war ein US-amerikanischer Politiker und der 20. Präsident der Vereinigten Staaten. Sein Vater Abram Garfield, starb, als James 18 Monate alt war. Danach wurde er von seiner Mutter und seinem Onkel großgezogen und war damit ein "Sohn einer Witwe“. Er heiratete Lucretia Rudolph, die in HIRAM, Ohio geboren wurde (Parallele Hiram Abiff) und hatte mit ihr sieben Kinder (sieben Tote durch Schüsse von Familienvater Lupoe).

Garfield wurde am 2. Juli 1881 an der (später so genannten) Pennsylvania-Station in Washington D.C von Charles J. Guiteau angeschossen. Weil eine der Kugeln in seinem Rücken trotz eines von Alexander Graham Bell (Bell = ein oft in paranormale Vorgänge involvierter Name) entwickelten Metalldetektors nicht gefunden werden konnte, blieb diese stecken, verursachte eine Infektion und führte schließlich elf Wochen später zum Tode des Präsidenten.

Auch Obama wuchs praktisch ohne Vater auf. Name-Game relevant in Bezug auf Obama sind die Umstände, dass Obamas "Chief of Staff“ Rahm Israel Emanuel heißt, und der Hiram‘s Tempel sich in Israel befindet. Es ist strittig und nicht wirklich bekannt, ob Präsident Obama ein Freimaurer ist. Seine offenbar ungezügelte Abtreibungsbefürwortung jedoch entspricht der Frauenrechtsbewegung, die sich insbesondere in der Witchcraft- und Wicca-Bewegung wiederspiegelt. Gerald Gardner, Begründer der neuzeitlichen Hexenreligion der Wiccaner, war Freimaurer.

Was auch immer da vorgeht (bzw. sei Anbeginn der Zeit vorging), es ist so faszinierend wie beängstigend... Die wie matrixartig angelegten Vorzeichen lassen immer mehr den Verdacht aufkeimen, dass Obama ein Opferlamm sein wird, - ein Braten für Satan? (Braten = enthält ‘brat = engl. für Quälgeist oder jammerndes Kind / Balg) - oder zumindest für viele solche sorgen wird...

Corinna, 28. Januar 2009
Lektorielle Nachbearbeitung: Andrium. Thanx also Tintin


1. Februar: Ankündigung

Zuviele wahnsinnige oder merkwürdige Dinge, die miteinander verknüpft sind, passieren. Ich arbeite derzeit an einem längeren Update zu dieser Reihe, in dem ich mich mit aktuellen, seltsamen Joker-Vorfällen und Baby-Morden beschäftigen werde, die u.a. weiterhin auf das hier seit längerem behandelte Abtreibungsthema hinweisen, was wiederum sehr wichtig ist in Verbindung mit dem hier von uns seit Jahren besprochenen Thema der Menschenopfer. Wer regelmäßig mitliest, weiß, dass wir eine klare Verbindung zwischen einer Trickster-Realität, dem Trickster-Symbol des "Maskierten" (z.B. Clown) und Erscheinungen, wie UFOs, sowie menschlicher Opfermentalität sehen. In dieser Reihe zeigen wir auf, wie verblüffend die Dinge sich (passend zu unserer bisherigen Arbeit) fügen... Falls noch nicht geschehen, sollten Sie unbedingt auch "VW Werwolfsburg Teil 1" lesen.

Vorab - zum Einstimmen - gibt es dieses Bild, das der geneigte Leser schon 'mal studieren kann, Danke @ Andrium:

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE

Corinna, 01.02.2009


7. Febr.: Den ganzen HImmel!

Am 28. Januar schrieb ich hier, dass ich mich als nächstes mit dem fast schon grotesk wirkenden Fall des belgischen Babykillers vom 23. Januar (und diesbezüglichen Fällen) befassen werde. Allerdings muss ich nun doch eine anderes aktuelles Ereignis vorwegnehmen: Den Krebstod der Schauspielerin Dana Vavrova.

Bekannt wurde sie bereits als Teenager: In dem TV Mehrteiler “Ein Stück Himmel” spielte die Tschechin Dana Vavrova sich 1982 als Janina David in die Herzen der Zuschauer. Später sah man die Schauspielerin mit den ‘großen, unschuldigen Augen’, deren Stärke in der Darstellung düsterer Kriegs - oder Nachkriegsfiguren lag, u.a. in Pan Tau (1987, der ‚MiB‘, s. auch Der schwarze Joker), Rama Dama (1991, = 'Räumen tun wir‘, Rama..Dama..Obama??), Stalingrad (1993), Grenzverkehr (2004), Lamento (2006, = Wehklage), Die Gustloff (2008) u.a. Teilweise führte Vavrovas Ehemann, Joseph Vilsmaier, bei ihren Filmen Regie. Bei den Filmen "Der Bär ist los“ (1999, Bär = Werwolf, augenscheinliche Parallelen zu "Der Kuss des Bären“ - s. Knut-O-Manie) und "Der letzte Zug“ führte Vavrova selbst Regie.

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE

Der ZUG lässt wieder an Selbstmörder Merckle (s. VW Werwolfsburg Teil 1) denken.

In "Schlafes Bruder’"(was eine Bezeichnung für den Tod ist) spielte Vavrova als Elsbeth an der Seite von Andre Eisermann, der im Film als Elias überall visionengleich Stimmen hört; und nur Elsbeth, die sich in ihn verliebt kann zu ihm durchdringen. Filmpartner Eisermann, der bei den Salzburger Festspielen bereits in die Rolle des Puck aus "Ein Sommernachtstraum" geschlüpft war (s. Der kleine Puck) und der als Sohn eines Schausteller-Ehepaars zur Welt kam, zog in seiner Jugend mit den Eltern und deren Büchsenwurfbude von Rummelplatz zu Rummelplatz und war somit ein 'Carny‘ (Parallele zum Tim McLean Fall s. Phantom Clowns - Teil 4). Rummel hatte in Eisermanns Familie Tradition: Sein Urgroßvater war als "der stärkste Mann der Welt“, seine Großmutter als Schlangenfrau herumgetingelt. Rummel jeder Art trägt grundsätzlich dämonisch-mythologische Prägung (s. z.B. Fahr' zur Hölle und 'Phantom Clowns - Teil 4'). Eisermann war als Kaspar Hauser (eindeutige Namensparallele zu Kasper, s. Tri Tra Tralla-la) im gleichnamigen Film von Peter Sehr zu sehen, was ihn über Nacht bekannt gemacht hatte.

Mit demselben Einsatz, mit dem er sich auf die Rolle des Kaspar Hauser vorbereitet hatte – er las dreißig Bücher über ihn, verzichtete völlig auf Alkohol, Nikotin und Fleisch (erinnert an die opferbereiten Anstrengungen, die Heath Ledger für die Rolle des Jokers auf sich nahm) –, ging er auch die Vorbereitungen zu "Schlafes Bruder“ an. Um der Romanfigur, einem Musiker, der aus unerfüllter Liebe zugrunde geht, gerecht zu werden, erlernte er das Orgelspiel und nahm zehn Kilogramm ab. Der Film erhielt schließlich mehrere Auszeichnungen und wurde sogar für den Golden Globe nominiert (Kaspar Hauser s. auch weiter oben im Text, Verbindung zu Monica Lierhaus).

In der Percy Adlon Komödie "Hawaiian Gardens“ (erinnert an Obama aus Hawaii, liegt aber in Kalifornien), die später in „Dog Shit“ umbenannt wurde (Hund = Wolf), spielt Eisermann den bösen Baldi, der nach Los Angeles reist, um dem untergetauchten Schriftsteller Bruno (vgl. Bär) Shulzov, Autor des Kultromans "DogShit", sein neuestes Manuskript abzuschwatzen. Seit 2002 stand Eisermann bei den Nibelungenfestspielen in seiner Heimatstadt Worms auf der Bühne. Vom 13. November 2008 bis 20. Januar 2009 war er als "Richard Hannay" in dem Stück "Die 39 Stufen" (1935) von Alfred Hichcock zu sehen.

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE

39 Stufen und der Zug: Wieder eine Verbindung zu Adolf Merckle, "Ratiopharm" Multi-Milliardär und VW Spekulant, der sich vor einen Zug warf, s. VW Werwolfsburg Teil 1. Der Merckle-Fall erinnert ferner an Modellbahnhersteller Märklin, der dieser Tage ein Insolvenzverfahren ankündigte. Es gibt noch einen anderen bedeutsamen Spielzeug-Zug: Thomas the Tank (Thomas die Lokomotive): Sie, die grinsende Trickster-Lok, die Kinder in eine Fantasiewelt entführt, muss im Zusammenhang mit Heath Ledger gesehen werden, s. Phantom Clowns - Teil 3, und taucht auch weiter unten noch einmal auf...

Die 39 Stufen-Hitchcock-Verfilmung wurde nach dem gleichnamigen Roman (1915) des Schriftstellers, Politikers und möglichen Freimaurers John Buchan gedreht. Aus der Wiki Inhaltsangabe: "Während eines Auftritts von ‚Mister Memory‚, eines Mannes, der sich auf Jahrmärkten sein Geld mit seinem unglaublichen Gedächtnis verdient, das auf jede Frage eine Antwort findet, fällt ein Schuss. Panik bricht aus, die Menschen stürmen hinaus usw... " . Aha, wieder ein Schausteller (Carny). Weiter auf Wiki: "Die absurde Handlung, die um eine Kette unglaubwürdiger Zufälle gewoben wird, ließ Hitchcock freien Spielraum zur Entfaltung seiner Imaginationskraft. So entwickelt sich der Film in einer raschen Abfolge stetig wechselnder Schauplätze [...]..wird bewundernswert durch den kühlen Charme Madeleine Carrolls ergänzt, die Hitchcock hier zu ihrer besten Darstellung führte.“ In der Darstellerin Madeleine Carroll finden wir eine Namensmischung aus der verschwundenen Madeleine McCann sowie Lewis Carroll (Alice im Wunderland).

Da der Komponist Paul Bateman (hat auch schon beim Musical über den Carny 'Barnum‘ - s.o.- und dem 'Phantom der Oper' mitgewirkt) als Leiter der Prager Philharmoniker an der Filmmusik zur 1999 erchienenden DVD zum Film mitgewirkt hatte, finden wir hier ebenfalls eine Verbindung zu Batman. Dessen letzter Darsteller, Christian Bale, scheint nach dem Joker Rummel um "The Dark Knight“ und nach Ledgers tragischem Tod ebenfalls verrückt geworden zu sein. Bei den Dreharbeiten zu "Terminator 4“ ist Bale wegen eines kleinen Fehlers des Beleuchtungstechnikers Shane Hurlbut aus Aurora, New York, dermaßen ausgerastet, dass er diesen 39 - vielleicht 40? Mal - mit den Worten "fuck“ oder "fucking“ herunterputzte: Sind das unsere Idole? ( s. www.youtube.com/watch?v=tLXVuy0h29c )

Musiker und Komponist Bateman übrigens spielte für das Album 'Seven Last Words' auf dem Piano, das Freddie Mercury für die Aufnahmen seines letzten Albums bespielt hatte (s. u.a. Clownereien). Am 30. Dezember 2008 war Bateman übrigens im Londoner Theater "Barbican“ zu sehen. Diesen Namen sollten Sie sich merken, er wird in einem späteren Artikel wieder auftauchen.

'39 Stufen' wurde musikalisch auch vom Briten Ed Welch ( Blockbusters, Knightmare, One Foot in the Grave, That's My Dog, The Hoobs) begleitet. 1971 nahm er - u.a. mit Cozy Powell - das Album 'Clowns' auf. Welch komponierte "Fairy Tales" (Märchenwelten), und schrieb das Skript für die Kindercartoon-Serie "Wolves, Witches and Giants,", die von 1995 bis 1999 lief. Er schreibt ferner Musik für die "Thomas the Tank" Reihe. Name-game Passend gibt es in Minnesota einen Bigfoot-Forscher namens Ed Welch, der bei Youtube mehrere angebl. Bigfoot-Aufnahmen eingestellt hat, und zuletzt am 16. Dezember in einem Online-Radio-Interview zu hören war ( http://odeo.com/episodes/23759174-Sas ... -of-Minnesota-Dec-16-2008 )



Zurück zu Dana Vavrova. Am erfolgreichsten war ihre Rolle der Bäuerin Anna Wimschneider im Kinofilm "Herbstmilch" (1988). Für diese Rolle erhielt sie zusammen mit ihrem Filmpartner Werner Stocker den Bayerischen Filmpreis und den Deutschen Filmpreis. Im selben Jahr erhielt sie den ‘Deutscher Darstellerpreis Chaplin-Schuh‘ des Bundesverbandes deutscher Film- und Fernsehregisseure e.V. als beste Nachwuchsschauspielerin. Die echte Anna Wimschneider (1919 - 1993) ist im Film zu Anfang und am Ende zu sehen, als sie ihr Fahrrad durch die verschneite Landschaft schiebt. Der echte Albert Wimschneider spielt in dem Film seinen eigenen Onkel gleichen Namens.

Dana Vavrova starb am 5. Februar 2009 an den Folgen von Gebärmutterhalskrebs in der Münchener Uni-Klinik für Frauenheilkunde. Sie wurde nur 41 Jahre alt. Vavrovas viel zu früher Tod erinnerte mich spontan daran, dass Herbstmilch-Partner Werner Stocker 1993 in München 38jährig an einem Gehirntumor verstorben war. Mit Stocker war Vavrova u.a. auch in 'Rama Dama‘ zu sehen. Stocker war außerdem durch 'Die weiße Rose', 'Rambo Zambo', 'Novembermond', als 'Darius‘ in 'Highländer‘ usw. bekannt geworden.

'Herbstmilch‘ ist die unter der Regie von Vavrovas Ehemann Joseph Vilsmaier entstandene Verfilmung der 1985 erschienenen Autobiographie 'Herbstmilch – Lebenserinnerungen einer Bäuerin‘ von Anna Wimschneider. Am 15. 08.2008 berichtete W.Raab (Greyhunter) auf seinem Web Blog über diesen Bestseller wie folgt: "Was den wenigsten allerdings bekannt sein dürfte“ schrieb er, "ist eine unheimliche Begegnung mit einem strangen Tier, die die Autorin sie wie folgt beschrieb:“

"Es war eine mondhelle Nacht, wie es im Vorfrühling oft ist [..].Es war ganz still. Da hörte ich plötzlich ein Geräusch, als wenn im hohen Laub etwas auf mich zukäme. Es kam von der Scheune hinten, den Stall entlang, rasch näher. Da schaute ich genau hin, was es sei, aber es war nichts, nur das Geräusch war nun schon ganz nahe bei mir, und auf einmal stand ein ganz großes Tier vor mir, so groß, daß es mir fast an die Brust reichte. Ganz unwillkürlich hob ich die Arme, damit ich es nicht berührte. Das Tier war etwa eineinhalb Meter lang und hatte einen Rücken, der gewiß 40 Zentimeter breit war. In der Mitte des Rückens war ein vier bis fünf Zentimeter breiter Streifen, da waren keine Haare. Mit einem lauten röchligen Wrau tat das Tier, als wenn es etwas mit dem Maul anpacken würde.

Ich stand bewegungslos da. Da war nun wieder dieses Geräusch, als wenn im tiefen trockenen Laub etwas liefe, aber nun entfernte es sich, und das Tier vor mir war im Augenblick verschwunden. Ich sah es nicht weglaufen, wie ich es auch nicht hatte kommen sehen, nur das laute Rascheln hörte ich, wie es den gleichen Weg zurücknahm, auf dem es gekommen war. Da standen mir die Haare zu Berge, und ich erschrak ganz furchtbar. Bis zur Haustüre waren es kaum 20 Meter. Ich lief zu ihr hin, sperrte die Tür auf und schaute hinaus, ob dieses Vieh zurückkommen würde. Es war aber weder etwas zu sehen noch zu hören. Nun aber rannte ich ins Schlafzimmer und weckte meinen Mann, und, auf der Bettkante sitzend, erzählte ich ihm dieses Erlebnis. Seitdem gehe ich ungern des Nachts an dieser Stelle vorbei, und ich weiß heute noch alles ganz genau. In der Stille der Nacht hatte ich das Rascheln des trockenen Laubs gehört, durch das das Vieh lief, aber es war überhaupt kein Laub da. Und das Vieh hatte ich direkt vor mir gesehen, beim Herankommen sah ich es nicht und beim Weglaufen auch nicht. Aber vor mir war es ganz deutlich."
(www.greyhunter.de)

Anna Wimschneider hatte offenbar eine Begegnung mit dem Trickster Phänomen, die mit einer Werwolf-, Bigfoot- Windigo- oder indianischen Skinwalker-Begegnung verglichen werden kann. Alle diese Tiere "infizieren“ einen - oder das Leben um einen herum. Wie ich oben schrieb: "Es ist, wie außer Loren Coleman auch ein paar andere Autoren bemerkten, das Jahr des Wolfes (Hundes), wobei man nicht vergessen darf, dass der Werwolf ein Shapeshifter ist, ein Windigo oder Skinwalker, und im Grunde derselben Macht entspringt, wie ein Bigfoot, Geist oder Alien. Der Werwolf ist und bleibt ein Kind des "maskierten Unbekannten" - welches sich letztlich immer besonders gerne hinter der Maske des Clowns oder Jokers verbirgt."

Unter Vavrovas Ehemann, dem Regisseur Joseph Vilsmeier (70), der zur Zeit am Film "Nanga Parbat“ arbeitet (mit 8125 Metern Höhe im Himalaya der neunthöchste Gipfel der Erde, bestiegen u.a. von Heinrich Harrer, der in '7 Jahre Tibet‘ von Brad Pitt dargestellt wurde), war 2008 der Film "Die Geschichte des Brandner Kaspar“ entstanden (Verbindung zu Kasper, dem Joker: Die Figur des Kasperle leitet sich ab aus den komischen Einlagen der Caspar-Figur in den "Dreikönigsspielen“, s. auch Lucifer's Brut).

Thema des Films: Leben und Sterben eines Tegernseer Büchsenmachers, der den Tod (bayerisch: Boanlkramer) überlistet, ihn betrunken macht, und ihm beim Kartenspielen zahlreiche weitere Lebensjahre abspenstig macht. Bald aber merkt er, dass die gewonnenen Lebensjahre auch ihre Schattenseiten haben, so nimmt er das Angebot des inzwischen schon von den Himmelsautoritäten (Petrus) bedrängten Boandlkramers an, einen Blick ins Himmelreich zu werfen und zu entscheiden, ob er nicht doch schon früher am Leben der Seligen teilhaben möchte. Er sieht Frau und Tochter, überdenkt sein irdisches Dasein und beschließt schließlich im bayerischen Himmel, in dem es immer Weißwürste und keine Preußen gibt, zu bleiben.

Im Motiv des 1872 erstmals als Kurzgeschichte in Fliegenden Blättern veröffentlichten, bayerischen Volksstücks findet sich die Geschichte des Halloween-Kürbisses 'Jack-O-Lantern‘ (Jack mit der Laterne) wieder, - dem Mann, der gem. der ursprünglich irischen Sage seine Seele dem Teufel verkaufte, welche fortan als Glut in einer ausgehöhlte Rübe in der Finsternis umherirrt. Seither ist dieser Kürbis das Halloween Symbol (= Percht, Höllenzug, Wildes Heer, Ufo‘s) der ausgehöhlten Kürbislaterne in die eine bös‘ grinsende Fratze geschnitten ist (s.Halloween und Ich geh' mit meiner Laterne).

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE

Die Planungen zu diesem Film dürften mindestens mit der Phase der Erkrankung von Vavrova zusammen gefallen sein. Das Vorspiel fand ein Ende: Die Joker-Falle schnappte endgültig zu. Schauspieler, allzu oft nah mit Elementen der "Anderwelt“ verknüpft, üben offensichtlich einen gefährlichen Beruf aus, aber ihre Wege scheinen an unsere Medien-Welt angepasst und vorprogrammiert - wie mutmaßlich auch alles andere in der menschlichen Realität. In der Öffentlichkeit bedeutsam hervorstehende Zeichen von Kaspereien und Jokereien (wozu alle anderen Tricksterwesen wie Werwölfe , Geister, Bigfoot usw. gehören), die - wie ich schrieb - wie Knotenpunkte im Realitäts-Netz angebracht scheinen, deuten an, dass es sich weder bei Morden, Unfällen, Kriegen, Krankheiten, Amokläufen oder anderen - teils seltsamen - Toden um Zufälle handelt, sondern um die spielerisch-bewusste Zuführung der Menschen an ihre Bestimmung (den Tod) durch das Trickster-Phänomen, das trotz all seiner göttlichen Macht zuweilen wirkt, als besäße es das trotzig-ungezogene Wesen eines Kindes.

Die Joker-Ära - die hämische Welt des hungrigen Tricksters - wurde keinesfalls mit dem Tod von Heath Ledger eröffnet und wurde nach seinem Tod nicht etwa beendet. Sie startete wohl bereits vor unserer Welt und wird uns bis in die Ewigkeit begleiten. Gelegentlich beschleicht mich der Gedanke, dass sie die Erde ist, in der wir wurzeln.

Corinna, 07.02.2009


8. Febr.: Bevor ich mich an den Dendermonde-Kindergarten-Killer-Fall mache...

...möchte ich ein paar Fakten vorweg nehmen, weil die Masse des Materials überhand nimmt und ich nur noch "etappenweise" dagegen ankomme. Der Killer, der aus Sint Niklaas (Nikolaus!) stammt, und der - geschminkt wie der Joker - am 23. Januar in der belgischen Kinderkrippe 'Fabeltjesland' (Märchenland) in St. Gillis, Dendermonde, um sich stach, heißt: Kim de Gelder. GELDER ist ein Anagramm von LEDGER.

Der Name des Ortsteils, St. Gillis, hat dieselben Wurzeln wie die Namen Gill, Gilles, Gille usw. Ein bekannter Gilles war Gilles de la Tourette. Nach ihm wurde das Tourette-Syndrom benannt (Gilles-de-la-Tourette-Syndrom), eine neurologisch-psychiatrische, ätiologisch noch ungeklärte Erkrankung, die durch das Auftreten von Tics charakterisiert ist. Bei den Tics handelt es sich um unwillkürliche, rasche, meistens plötzlich einschießende und mitunter sehr heftige Bewegungen, die immer wieder in gleicher Weise einzeln oder serienartig auftreten können. Verbale, ungewollte Äußerungen zählen mit dazu sowie Ausrufe - oft von Schimpfworten - , was mich spontan an Batman's (Christian Bale) Ausraster denken lässt (Verlinkung zum Video s. vorherigen Bericht, bitte hören Sie es sich an - falls noch nicht geschehen - Bale klingt wie ein Besessener).

Laut Wiki leidet ein großer Anteil der Tourette-Patienten häufig noch unter weiteren Störungen und Auffälligkeiten (Komorbidität). So werden beispielsweise Zwangsverhalten, ADS/ADHS, Asperger-Syndrom, Restless-Legs-Syndrom, Konzentrations- und Lernschwierigkeiten, Schlafstörungen und Depressivität bei ihnen gehäuft festgestellt. Auch Hypersexualität ist zuweilen mit dem Syndrom assoziiert.

Das Tourette Syndrom ist set Jahren Bestandteil meiner "medizinischen" UFO-Forschung und fällt unter diejenigen chronischen Erkrankungen, für deren Ursache ich paranormale Erlebnisse annehme - s. dazu u.a. diese Zusammenfassung: Para-Krank. Ich habe in mehreren Artikeln über die gesundheitlichen Folgen von paranormalen (so auch UFO-) Erlebnissen berichtet und meines Wissens bin ich die erste Person, die sich auf diese Weise damit beschäftigt hat. Persönliche Erfahrungen aus dem näheren Umfeld und die bisher völlig unzureichende Ufoforschung brachten mich dazu.

Es besteht also eine Namensparallele zwischen dem Fall der belgischen Joker-Babymorde und einer "Para-Kankheit". Vielleicht ein Hinweis darauf, dass der Killer in Berührung mit einem paranormalen Phänomen gekommen ist - und überdies ein weiterer Hinweis darauf, dass Joker-relevantes Trickstertum mit dem UFO-Phänomen im Zusammenhang steht...

Dafür würde auch sprechen, dass der holländische Rembrandt-Schüler und Maler Aert de Gelder (1645-1727) - auch Arent de Gelder - mit seinen BIldern nicht selten für moderne UFO-Diskussionen sorgte, so z.B. mit diesem 1710 entstandenen Gemälde "Die Taufe Jesu Christi":

_MSC_CLICK_TO_OPEN_IMAGE

Johannes dem Täufer - Motiv des Gemäldes -, dem Geköpften (Verbindung zum Joker-Tim McLean- Fall s. Phantom Clowns (4)), ist als Gedenktag der 24. Juni gewidmet. Dieser Tag ist als Geburtstag des Johannes zu verstehen, nicht wie bei den meisten anderen Heiligen als Todestag. Es handelt sich außerdem um ein wichtiges Datum der modern-klassischen Ufologie, denn am 24. Juni des Jahres 1947 will der Pilot Kenneth Arnold aus Boise, Idaho, USA, über dem Bundesstaat Washington merkwürdige Flugobjekte beobachtet haben, die dann gemäß seines Vergleiches als "Fliegende Untertassen" in die UFO-Geschichte eingehen sollten.

Fortsetzung folgt, bitte haben Sie Geduld
Corinna, 08.02.2009
- Thx. Coleman / Tintin


9. Febr.: News zu 'Werwölfe sind hungrig' (s. oben, v. 28.01.)

Hope: Hoffnung
Barrack Obamas Hope-Wahlkampfposter-Designer, Künstler Frank Shepard Fairey (Fairy = Lafayette / Fayette = Fee , u. Shepard = Schäferhund(!) und wolfsähnlichsten Hund überhaupt) - mehr s. oben - wurde am Freitag, 6. Febr., in Boston (wo er sich wegen seiner Ausstellung "Supply & Demand" aufhält) wegen unerlaubten Graffitis verhaftet. Anscheinend wird ihm - bzgl. des Hope Posters - aber auch Urheberrechtsverletzung vorgeworfen. Sein 'Zustand von Freiheit ' wurde durch die Inhaftierung unterbrochen, so wie eine Abtreibung einen Zustand "guter Hoffnung" (Schwangerschaft) unterbricht. Fairey wurde zunächst offenbar gegen Kaution wieder freigelassen, die abgetriebenen Babies aber werden nicht wieder auferstehen.

Corinna, 09.02.2009

MYTHOLOGISCHE, ETYMOLOGISCHE UND SYNCHROMYSTISCHE HINTERGRÜNDE VON PARANORMALEN UND RELIGIÖSEN PHÄNOMENEN: UFOs & Co! seit 2006. Kontaktaufnahme bitte über das Kontaktformular! Alle Texte der HP u. einige Bilder unterliegen dem dtsch. Urheberrecht; alle Rechte liegen bei dem jeweiligen Autor. Das Veröffentlichungsrecht für Texte vom Autor/ehemaligen Mit-Seiteninhaber 'Reptomaniac' (H.M.) liegt bei dem Seitenbetreiber. Die Bearbeitung, Vervielfältigung, Verbreitung u.jede Art der Verwertung (auch Auszugsweise, auch bei Übersetzungen) bedürfen der schriftl. Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. UFOs & Co! Downloads und Kopien sind nur für den privaten, NICHT kommerziellen Gebrauch gestattet! Autoren dürfen gem. der gesetzlichen Kurzzitateregelung stellenweise - unter Quellenangabe - und zu Erläuterungszwecken von selbsterarbeiteten Überlegungen innerhalb eines eigenen Werkes zitieren. Das 'freie Verwenden' - insbes. mit dem charakteristischen Bild einer plagiierenden Beschreibungsweise - oder Verfälschen von Texten, stellt eine Urheberrechtsverletzung dar und wird ggfs. entsprechend behandelt, insbesondere, wenn diese wirtschaftlichen Interessen Dritter dienen sollen. Im Zweifel bitte vorherige Benachrichtigung. Ein Nacherzählen von Texten zum Zwecke der Kapitelfüllung von Buchautoren ist nicht gestattet. Diese HP soll durch Aufgreifen von Ergebnissen und Ideen aus der weltweiten Phänomene-Forschung und durch eigene, unentgeltliche Arbeit der allgemeinen, gemeinnützigen Wissensmehrung und der Grenzwissenschaft dienen. Übersetzungen durch die Autoren erfolgen nach bestem Wissen, ohne Gewähr. Übersetzungen dürfen nicht zitiert werden. Übersetzte Werke entsprechen nicht automatisch der Meinung des Autors. Texte/Aussagen anderer Autoren entsprechen nicht automatisch der Meinung der Seitenbetreiber. Für Inhalte auf verlinkten Seiten - sowie Texte anderer Autoren - wird keine Verantwortung übernommen. Einige Meldungen (ggfs. Bilder) wurden mit frdl. Genehmigung von ufoscasebook, hbccufo, u. ufosnw u.a. übermittelt. Alle Texte können übrigens auch in "Schwarzer Schrift auf weißem Grund" gelesen werden, wenn man am Seitenende des jeweiligen Textes 'Druck' oder 'PDF' klickt. Diese Seite übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch das System (die Internetseite) oder etwaige, angebotene Dateien entstehen. Alle Dateien sind - soweitmöglich - auf Viren geprüft. Der Leser ist allerdings aufgefordert, selbst für entsprechende Sicherheiten zu sorgen.
Einloggen Adminbereich Ausloggen