MYTHOLOGISCHE, ETYMOLOGISCHE UND SYNCHROMYSTISCHE HINTERGRÜNDE VON PARANORMALEN UND RELIGIÖSEN PHÄNOMENEN

Startseite | News und Artikel | Forum | Kontakt



Ufos&Co Suche

Ufos&Co Kategorie wählen

Besucher

Seitenaufrufe

Sonstiges : QUANTENTELEPORTATION IM MAKRO-BEREICH?
Erstellt am 12.01.2008 00:00:00 (1196 x gelesen)

Bisher funktionierte die sogenannte Quantenteleportation (die Übertragung von Quanteneigenschaften) nur im mikroskopischen Bereich..

Jetzt soll durch ein neues Experiment geprüft werden, ob das auch für makroskopische Objekte möglich ist..

Im Jahre 1997 nutze der Wiener Physiker Anton Zellinger einen seltsamen Zustand zweier Elementarteilchen, den man Verschränkung nennt, um Quanteneigenschaften über mehrere hundert Meter zu teleportieren. Bei dieser sogenannten Verschränkung verhalten sich zwei Atome völlig synchron, so als ob sie verdoppelt seien. Jeden Zustand, den das eine annimmt, nimmt in Nullzeit sofort auch das andere an, auch wenn die beiden räumlich weit von einander getrennt sind. Das kann man sich so vorstellen, als ob zwei Würfel beim Wurf stets die gleiche Augenzahl zeigen, auch wenn sie sich in verschiedenen Räumen befinden.

Die meisten Physiker glaubten bisher, dass solche Verschränkungen nur im mikroskopischen Bereich möglich sind. Am Max-Planck-Institut fpr Gravitationsphysik in Hannover halten Forscher es allerdings für möglich, dass man auch makroskopische Objekte verschränken kann. Der Wissenschaftler Roman Schnabel meinte dazu: "Wir haben gezeigt, dass es theoretisch geht." Nun wird ein entsprechendes Experiment geplant.

Bei diesen Experiment sollen zwei Spiegel, die mehrere Kilogramm wiegen, synchronisiert werden. Ein Laserstrahl wird in zwei Teile aufgespalten, die sich dann in einem Winkel von 90 Grad trennen. Nach jeweils zehn Metern treffen sie dann auf einen hochreflektierenden Spiegel, der an Quarzfäden im Vakuum aufgehängt ist, um Vibrationen und Störungen von außerhalb zu vermeiden. Die beiden Laserstrahlen treffen schließlich am Punkt der Aufspaltung wieder zusammen und überlagern sich. Roman Schnabel: "Das Interferenzmuster erlaubt Rückschlüsse auf Orte und Impulse der Spiegel relativ zueinander."

Falls es wirklich gelingen sollte, die beiden Spiegel zu verschränken, sollten ihre Pendelbewegungen zwar unvorhersagbar sein, aber beide würden sich perfekt synchron bewegen.

Auch das Team um Anton Zellinger arbeitet an Experimenten zur Verschränkung makroskopischer Objekte. Die Wiener Forscher setzen dabei auf die Abkühlung auf extrem niedrige Temperaturen. Andere Wissenschaftler, so wie Roger Penrose, bezweifeln, dass das Experiment - aufgrund Eionflüsse der Schwerkraft - gelingen könne.

Quelle: spiegel.de
Repto

MYTHOLOGISCHE, ETYMOLOGISCHE UND SYNCHROMYSTISCHE HINTERGRÜNDE VON PARANORMALEN UND RELIGIÖSEN PHÄNOMENEN: UFOs & Co! seit 2006. Kontaktaufnahme bitte über das Kontaktformular! Alle Texte der HP u. einige Bilder unterliegen dem dtsch. Urheberrecht; alle Rechte liegen bei dem jeweiligen Autor. Das Veröffentlichungsrecht für Texte vom Autor/ehemaligen Mit-Seiteninhaber 'Reptomaniac' (H.M.) liegt bei dem Seitenbetreiber. Die Bearbeitung, Vervielfältigung, Verbreitung u.jede Art der Verwertung (auch Auszugsweise, auch bei Übersetzungen) bedürfen der schriftl. Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. UFOs & Co! Downloads und Kopien sind nur für den privaten, NICHT kommerziellen Gebrauch gestattet! Autoren dürfen gem. der gesetzlichen Kurzzitateregelung stellenweise - unter Quellenangabe - und zu Erläuterungszwecken von selbsterarbeiteten Überlegungen innerhalb eines eigenen Werkes zitieren. Das 'freie Verwenden' - insbes. mit dem charakteristischen Bild einer plagiierenden Beschreibungsweise - oder Verfälschen von Texten, stellt eine Urheberrechtsverletzung dar und wird ggfs. entsprechend behandelt, insbesondere, wenn diese wirtschaftlichen Interessen Dritter dienen sollen. Im Zweifel bitte vorherige Benachrichtigung. Ein Nacherzählen von Texten zum Zwecke der Kapitelfüllung von Buchautoren ist nicht gestattet. Diese HP soll durch Aufgreifen von Ergebnissen und Ideen aus der weltweiten Phänomene-Forschung und durch eigene, unentgeltliche Arbeit der allgemeinen, gemeinnützigen Wissensmehrung und der Grenzwissenschaft dienen. Übersetzungen durch die Autoren erfolgen nach bestem Wissen, ohne Gewähr. Übersetzungen dürfen nicht zitiert werden. Übersetzte Werke entsprechen nicht automatisch der Meinung des Autors. Texte/Aussagen anderer Autoren entsprechen nicht automatisch der Meinung der Seitenbetreiber. Für Inhalte auf verlinkten Seiten - sowie Texte anderer Autoren - wird keine Verantwortung übernommen. Einige Meldungen (ggfs. Bilder) wurden mit frdl. Genehmigung von ufoscasebook, hbccufo, u. ufosnw u.a. übermittelt. Alle Texte können übrigens auch in "Schwarzer Schrift auf weißem Grund" gelesen werden, wenn man am Seitenende des jeweiligen Textes 'Druck' oder 'PDF' klickt. Diese Seite übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch das System (die Internetseite) oder etwaige, angebotene Dateien entstehen. Alle Dateien sind - soweitmöglich - auf Viren geprüft. Der Leser ist allerdings aufgefordert, selbst für entsprechende Sicherheiten zu sorgen.
Einloggen Adminbereich Ausloggen